Warum schüttelt sich mein Körper nach dem Heben von Gewichten?

Warum schüttelt sich mein Körper nach dem Heben von Gewichten?
Warum schüttelt sich mein Körper nach dem Heben von Gewichten?

Wenn du trainierst, forderst du deine Herausforderung heraus Körper über seine normalen Grenzen hinaus, der Ihr Herz pumpt und Ihre Lungen arbeiten, um Luft durch Ihren Körper zu zirkulieren. Das Anheben von Gewichten stellt eine zusätzliche Herausforderung für Ihre Muskeln dar - und wenn Sie nach dem Training Muskelzittern zusehen, kann dies ein alarmierendes Zeichen sein. Körperschütteln kann eine typische Nachwirkung von anstrengendem Training sein, aber Sie können vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um das Schütteln nach dem Training zu reduzieren.

Video des Tages

Muskelmüdigkeit

Wenn Sie Gewichte heben, fordern Sie Ihre Muskeln heraus und erzeugen winzige Risse in den Muskelfasern. Ihr Körper repariert diese Muskelfasern, was Ihren Muskeltonus verbessert. Wenn Sie jedoch Gewichte in einem anstrengenden Tempo heben oder sehr schwere Gewichte heben, können Ihre Muskelfasern ermüden. Dadurch verlieren Sie möglicherweise die Kontrolle über die Muskelfasern, was zu Zittern führt. Dieses Schütteln kann jede Muskelgruppe betreffen, aber für Gewichtheber wird es häufig in den Beinmuskeln einschließlich der Waden und Oberschenkel erfahren. Sie können jedoch auch Schütteln in den Armen und Händen bemerken, besonders nachdem Sie Bizeps-Curls, Schulterpressen und Trizeps-Dips durchgeführt haben.

Mineral Balance

Ihre Muskeln verlassen sich auf Mineralbalancen, einschließlich Kalium und Kalzium, um sich zu kontrahieren und zu entspannen. Wenn Sie Gewichte heben, verwendet Ihr Körper diese Mineralien und Schwitzen kann die Freisetzung dieser Mineralien erhöhen. Wenn Sie Gewichte stark anheben, können Ihre Muskeln diese Mineralien schneller als normal verwenden, was zu Zuckungen und Krämpfen führen kann, die zu Muskelzittern führen.

Prävention

Vorbeugende Techniken zur Vermeidung von Körperschütteln nach dem Heben von Gewichten können das Trinken von viel Wasser beinhalten, um eine Dehydratation zu vermeiden, die zu Muskelkrämpfen oder Krämpfen führen kann. Wenn Sie Gewichte länger als eine Stunde heben oder bei hohen Temperaturen anheben, sollten Sie ein Elektrolyt-haltiges Getränk zu sich nehmen, das Mineralstoffe enthält, die für die Aufrechterhaltung der Muskelfunktion erforderlich sind. Ändern Sie Ihre regelmäßigen Gewichtheben Routinen, wie zum Beispiel Ihre Arme eines Tages und Ihre Beine die nächste, können die Muskelüberlastung beseitigen, die Sie zum Zittern bringt.

Warnung

Während das Zittern der Muskeln nach dem Training normalerweise kein Grund zur Besorgnis ist, können sie in manchen Fällen die Notwendigkeit anzeigen, einen Arzt aufzusuchen. Dies beinhaltet Muskelzittern, die schwerwiegend sind oder es dir unmöglich machen, deine Gliedmaßen zu kontrollieren. Wenn Ihre Muskeln im Laufe der Zeit stärker schütteln oder nach einer vorbeugenden Maßnahme immer wieder zurückkommen, müssen Sie möglicherweise auch einen Arzt aufsuchen. Muskelzittern, das nicht mit der Zeit nachlässt, weist auch auf einen ernsteren Zustand hin. Bedingungen, die zu unkontrollierbarem Muskelzittern führen können, umfassen eine beeinträchtigte Nieren- oder Schilddrüsenfunktion.