Warum schmerzt mein Körper nach dem Training?

Warum schmerzt mein Körper nach dem Training?
Warum schmerzt mein Körper nach dem Training?

Das steife, schmerzhafte Gefühl, das Sie in den Tagen nach dem Training bekommen, ist eine normale physiologische Reaktion, die als verzögerter Muskelkater bekannt ist. Sie können es als ein positives Zeichen nehmen, dass Ihre Muskeln das Training gefühlt haben, aber der Schmerz kann Sie auch zu weiterer Übung ablenken. Es gibt Wege, um in ein ebenso effektives Training ohne Schmerzen zu kommen.

Video des Tages

Die zugrunde liegende Ursache

Physiologen waren einst der Meinung, dass der Aufbau von Milchsäure zu verzögert einsetzendem Muskelkater beiträgt. Sie wissen jedoch jetzt, dass Milchsäure weg ist, bevor Schmerzen auftreten. Körperschmerzen werden höchstwahrscheinlich durch winzige Risse in den Fasern der bearbeiteten Muskeln sowie durch Muskelkrämpfe und in einigen Fällen durch Überdehnung der Muskeln verursacht.

Risikofaktoren

Es ist wahrscheinlicher, dass Sie Muskelkater mit verzögertem Beginn entwickeln, wenn Sie neu im Training sind, wenn Sie eine lange Zeit ohne Training verbracht haben und wenn Sie wieder starten hat eine neue Art von körperlicher Aktivität aufgenommen oder wenn Sie in letzter Zeit die Intensität, Länge oder Häufigkeit Ihrer Trainingseinheiten gesteigert haben. Sie werden auch wahrscheinlicher Schmerzen entwickeln, wenn Ihre Trainingseinheiten reich an exzentrischen Muskelkontraktionen sind, die bei Aktionen wie dem Absenken eines Gewichts nach einer Bizeps-Curl auftreten.

Durchkommen

Da keine Medikamente verzögerten Muskelkater behandeln können, ist die Zeit der größte Heiler von durch Sport verursachten Muskelschmerzen. Sie können beginnen, Schmerzen innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach Ihrem Training zu erleben und es sollte beginnen, nach Ihrem Training 72 Stunden zu verringern. Anstatt das Unbehagen über sich ergehen zu lassen, sollten Sie einige Schritte unternehmen, um es zu reduzieren, während sich Ihre Muskeln erholen. Die Anwendung eines Eis- oder Wärmepacks auf die betroffenen Bereiche kann beruhigend sein, ebenso wie Massagetherapie, sanftes Dehnen und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen.

Vorbeugung

Ob Sie ein unerfahrener Sportler oder ein begeisterter Sportler sind, mit dem Ziel "langsam und stetig" können Sie Muskelkater nach dem Training reduzieren. Beginnen Sie zum Beispiel zwei bis drei Mal pro Woche mit leichteren Gewichten und bauen Sie die Intensität, Häufigkeit und Dauer langsam um 10 Prozent pro Woche auf, wenn Sie stärker werden. Die gleiche Methode sollte angewendet werden, wenn Sie problemlos drei Meilen laufen können, aber Kickboxen noch nicht beherrschen. Unabhängig davon, wie erfahren Sie bei Ihrer Aktivität sind, kann es fünf bis zehn Minuten vorher warm werden und danach sanft Ihre Muskeln dehnen, um das Risiko von Schmerzen in den folgenden Tagen zu reduzieren. Wenn Sie weiterhin Schmerzen verspüren, beobachten Sie, wie oft Sie exzentrische Muskelkontraktionen durchführen. Wenn Sie zum Beispiel häufig bergab laufen oder schwere Gewichte heben, müssen Sie möglicherweise zwischen Ihrer Gehaktivität und Aktivitäten wechseln, die nicht so viele exzentrische Kontraktionen erzeugen.