Warum gewinnen Sie an Gewicht, wenn Sie Kalorien trainieren und schneiden?

Warum gewinnen Sie an Gewicht, wenn Sie Kalorien trainieren und schneiden?
Warum gewinnen Sie an Gewicht, wenn Sie Kalorien trainieren und schneiden?

Du machst es anscheinend alles richtig - trimmen Portionsgrößen und regelmäßig trainieren - aber Ihr Körper wird einfach nicht von Übergewicht loslassen. Bevor Sie frustriert aufgeben und glauben, dass Sie dazu neigen, übergewichtig zu sein, prüfen Sie Ihre Strategien zur Gewichtsabnahme, um festzustellen, ob bestimmte Anpassungen Ihnen helfen könnten, Ihre Ziele zu erreichen. Bestimmte Gewohnheiten und Lebensstilfallen können Ihren Fortschritt behindern.

Video des Tages

Abnehmende Verzerrung kann zu Gewichtszunahme führen

Überlegen Sie, ob Sie tatsächlich die Anzahl der Kalorien essen, die Sie für richtig halten. Wenn Sie Ihr Essen nicht wiegen und messen, können Sie nicht sicher sein, ob Sie die Anzahl der Kalorien zu sich nehmen, die Sie zum Abnehmen benötigen. Im Allgemeinen neigen die Menschen dazu, ihre Konsumausgaben um durchschnittlich 30 Prozent zu unterbewerten, bemerkt Professor Marion Nestle von der New York University in einer Ausgabe von The Atlantic aus dem Jahr 2012.

Sie können sich auch besser an die gesunden Essgewohnheiten erinnern, die Sie angenommen haben, und vergessen, die gelegentliche Tüte mit Pommes, Keksen oder ausgefallenem Kaffeegetränk zu zählen. Die kostenlosen Kostproben im Laden, die Fetzen auf dem Teller Ihres Kindes und die Scheibe Geburtstagskuchen im Büro zählen alle, und sie könnten Sie - im wahrsten Sinne des Wortes - wiegen.

Unter Berichterstattung ist nicht immer Ihre Schuld - einige Kalorien-Deklarationen auf Lebensmitteletiketten sind um 8 Prozent und Restaurant zählt um 18 Prozent aus, nach einer Studie 2010 in der Zeitschrift der American Dietetic Association veröffentlicht. Während Sie ihre Berechnungen nicht korrigieren können, können Sie verarbeitetes und Restaurantlebensmittel für ganze, zu Hause vorbereitete Mahlzeiten vermeiden.

Führen Sie ein genaues Ernährungstagebuch, um Ihren Prozess zu überwachen. Wenn Sie von Ihrem Plan mehr abweichen als Sie erkennen, kann dies verhindern, dass Sie wirklich Kalorien zu reduzieren, um Gewicht zu verlieren.

Kalorie Fehlkalkulationen

Einfach Kalorien zu schneiden bedeutet nicht unbedingt, dass Sie abnehmen werden. Sie müssen sicherstellen, dass Sie sie ausreichend reduzieren, um ein Kaloriendefizit für Sie zu schaffen.

Sagen Sie zum Beispiel, Sie benötigen täglich 2 000 Kalorien, um Ihr Gewicht zu halten, und Sie verbrauchen regelmäßig 2 600 Kalorien. Sie bemerken die Gewichtszunahme aufgrund dieses Überschusses und beginnen damit Ihren Diätplan, um die zusätzlichen Pfunde zu verlieren. Sie schneiden 500 Kalorien pro Tag ab, um ein Pfund pro Woche zu verlieren, aber das bedeutet, dass Sie immer noch 2, 100 Kalorien täglich einnehmen - was sich in einem inkrementellen Gewinn von 0,2 Pfund pro Woche zeigt.

Wenn Sie Kalorien reduzieren, müssen Sie sicherstellen, dass es ausreicht, um ein Defizit für Sie zu schaffen. Verwenden Sie einen Online-Rechner oder sprechen Sie mit einem Ernährungsberater, um eine Schätzung zu erhalten, wie viele Kalorien Sie wirklich täglich brauchen, um Ihr Gewicht zu halten, und dann 250 bis 500 Kalorien von dieser Zahl zu reduzieren, um 1/2 bis 1 Pfund pro Woche zu verlieren.

Überschätzen der Übung

Ein Teil Ihrer Kalorienberechnungen kann auf Ihre Wahrnehmung Ihrer körperlichen Aktivität zurückzuführen sein. Eine Studie von PLoS One, die 2014 veröffentlicht wurde, zeigte, dass Menschen ihre Intensität beim Training weitgehend überschätzen. Während die 129 Teilnehmer in der Lage waren, eine leichte Aktivität zu identifizieren, missinterpretierten sie moderate und heftige Intensitätsniveaus. Sie haben moderate Aktivität als etwa 58 Prozent der maximalen Herzfrequenz, wenn es wirklich 64 bis 76 Prozent ist. Und sie haben kräftige Intensität bei etwa 69 Prozent der maximalen Herzfrequenz, wenn es tatsächlich 77 bis 93 Prozent ist.

Sie können einfach denken, dass Sie mehr Kalorien verbrennen, als Sie tatsächlich sind, und das bedeutet, dass Sie mehr Kalorien essen, als Ihr Körper braucht. Ein Herzfrequenzmonitor kann Ihnen helfen festzustellen, ob Sie in der für Sie geeigneten Zone arbeiten.

Verpasste Bemühungen für die Kalorienverbrennung

Überlegen Sie, ob Sie wirklich alles geben, wenn Sie ins Fitnessstudio gehen. Schneiden Kalorien zu extrem, unter etwa 1, 200 pro Tag, lässt Sie mit minimaler Energie zu erarbeiten. Ihr Körper kann in magere Muskelmasse essen, um als Brennstoff wegen des Mangels an Kalorien zu verwenden, die hereinkommt, und wird wahrscheinlicher sein, alles zu speichern, was Sie als Fett essen, um Sie vor dem zu schützen, was es als Verhungern empfindet.

Beachten Sie auch, wenn Sie Ihr Training als Ausrede nutzen, um andere Aktivitäten während des Tages zu überspringen - Sie parken näher an Ihrem Ziel, nehmen den Aufzug, anstatt die Treppen zu steigen oder Ihre Kinder zu einem Film zu bringen, anstatt Putt-Putt zu spielen Golf. All diese kleinen Bewegungen tragen zu Ihrem Stoffwechsel bei - wenn Sie sie überspringen, verbrennen Sie möglicherweise weniger Kalorien als Sie den ganzen Tag lang denken und kein Defizit erzeugen. Stellen Sie sich eine etwas höhere Kalorienzufuhr vor, die Sie energetisiert hält, damit Sie sich gesund fühlen, sich mehr bewegen und letztendlich mehr Gewicht verlieren.

Fehlender Schlaf und Stress

Zu ​​wenig Schlaf und zu viel Stress können auch Ihre Bemühungen zur Gewichtsreduktion beeinträchtigen. Wenn Sie sieben bis neun Stunden pro Nacht keine Qualität bekommen, können Sie sich auf kalorienreiche koffeinhaltige Getränke verlassen - ein zuckerhaltiges Kaffeegetränk oder kohlensäurehaltiges Energydrink zählt zu Ihrer täglichen Kalorienzufuhr. Mit zu wenig Schlaf erhöhen sich die Hormone, die Sie hungrig machen, während diejenigen, die Sie fühlen, sich satt fühlen, wenn Sie kurz schlafen. Dies kann dazu führen, dass Sie auf Ihre Diät-Plan "schummeln" und verpassen das Fitness-Studio häufiger als Sie denken, was zu Gewichtszunahme.

Schlafmangel kann durch Stress verursacht werden, der auch zu einer Gewichtszunahme führen kann. Sie werden nicht nur von zuckerhaltigen, fettigen Speisen trösten, sondern auch mehr von dem Hormon Cortisol. Dieses Hormon verursacht, dass Sie mehr Kalorien als Fett speichern und im Wesentlichen Ihre Bemühungen untergraben. Arbeit, Rechnungen und Familie können alle zu Stress beitragen, ebenso wie kalorienreduzierte Diäten. Eine 2010 in einer 2010 erschienenen Ausgabe von Psychosomatic Medicine veröffentlichte Studie zeigte, dass Menschen, die ihre Kalorien gezielt einschränken, eine höhere Produktion von Cortisol erfahren.