Welche Vitamine sollten Veganer nehmen?

Welche Vitamine sollten Veganer nehmen?
Welche Vitamine sollten Veganer nehmen?

Eine vegane Ernährung erlaubt keine aus tierischen Quellen stammenden Lebensmittel wie Fleisch, Milchprodukte und Eier. Einige Veganer meiden auch Honig und Gelatine sowie Produkte, die aus tierischen Nebenprodukten wie kommerziell hergestellten Weinen und raffiniertem Zucker hergestellt werden. Veganer repräsentieren laut der Vegetarian Resource Group zwischen 0,3 und 1 Prozent der US-Bevölkerung. Eine vegane Ernährung beseitigt die gesättigten Fette und Chemikalien in tierischen Produkten; Allerdings müssen Veganer möglicherweise bestimmte Vitamine zu sich nehmen, um Mängel zu vermeiden.

Video des Tages

Vitamin B-12

Vitamin B-12, ein B-Komplex-Vitamin, hilft bei der Umwandlung von Kohlenhydraten in Lebensmitteln in Energie für zelluläre Reparatur und körperliche Aufgaben, nach das Medical Center der Universität von Maryland. Es hilft Ihrem Körper auch, Fette zu produzieren, die Nervenende schützen und beschichten und Schäden durch Giftstoffe und freie Radikale verhindern. Ein Vitamin-B12-Mangel kann zu irreversiblen Nervenschäden führen. Da Veganer keine tierischen Produkte essen, die einzige zuverlässige Nahrungsquelle für Vitamin B-12, können Veganer Nahrungsergänzungsmittel benötigen, um einen B-12-Mangel zu vermeiden.

Vitamin D

Quellen für Vitamin D sind Fisch, Lebertran, Eier und angereicherte Milchprodukte. Pflanzliche Lebensmittel stellen keine natürliche Quelle von Vitamin D dar, wodurch Veganer einem Mangelrisiko ausgesetzt sind. Vitamin D hilft Ihrem Körper, Kalzium zu absorbieren und zu verwenden, um starke Knochenzellen zu errichten und beizubehalten, entsprechend der Universität von Maryland Medical Center. Es kann auch das Sturzrisiko insbesondere bei älteren Menschen verringern. Ein Mangel an Vitamin D kann Kalzium in den Arterien aufbauen, was das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen erhöht.

Niacin

Niacin, auch als Vitamin B-3 bekannt, hilft bei der richtigen Durchblutung und hilft Ihrem Körper, Sauerstoff, Vitamine und Mineralien an Organ-, Knochen- und Muskelzellen abzugeben. Es hilft auch Ihrem Körper, Nährstoffe wie Kohlenhydrate und Fette aus Nahrungsquellen zu verstoffwechseln. Obwohl sie hauptsächlich in Eiern, Milch, Rinderleber und Fisch vorkommen, können Phy- nis Balch, Autorin von "Prescription for Nutritional Healing", aus Kartoffeln, Tomaten und Erdnüssen kleine Mengen Niacin ableiten. Sie können jedoch Ergänzungen benötigen, um eine ordnungsgemäße Einnahme von Niacin sicherzustellen.

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren bauen unter anderem in Ihrem Gehirn Zellmembranen auf, regulieren die Übertragung von Neurotransmittern, unterstützen entzündungshemmende Substanzen und kontrollieren die Blutgerinnung. Als essentielle Omega-3-Fettsäure muss Alpa-Linolensäure (ALA) aus Nahrungsquellen stammen, zu denen Leinsamen, Leinsamenöl, Canolaöl, Tofu, Sojabohnen, Walnüsse und grünes Blattgemüse gehören. ALA hilft bei der Produktion von zwei anderen Omega-3-Fettsäuren, Eicosapentaensäure, auch EPA genannt, und Docosahexaensäure oder DHA.Allerdings verwendet ALA einen ineffizienten Prozess zur Herstellung von EPA und DHA, die möglicherweise nicht die Omega-3-Bedürfnisse Ihres Körpers, nach Colorado State University. Da EPA und DHA eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Herzerkrankungen spielen, die Fähigkeit des Körpers, Triglyceride zu produzieren und den Blutdruck zu verbessern, können Veganer sie aus Nahrungsergänzungsmitteln oder angereicherten Nahrungsmitteln wie Orangensaft und Margarine beziehen.