Was passiert, wenn Sie zu viel Schwefel in Ihrer Diät bekommen?

Was passiert, wenn Sie zu viel Schwefel in Ihrer Diät bekommen?
Was passiert, wenn Sie zu viel Schwefel in Ihrer Diät bekommen?

Der in Ihrer täglichen Nahrung enthaltene Schwefel baut Eiweiß in Muskeln, Haut, Haaren und Bindegewebe auf. Es transportiert auch Elektronen und metabolisiert Vitamine und Hormone, einschließlich Insulin. Es unterstützt auch die Funktion des Nervensystems. Schwefel ist leicht aus Fleisch, Fisch, Gemüse, Früchten und Rohmilch erhältlich. Cruciform Gemüse wie Kohl, Brokkoli, Zwiebeln, Blumenkohl und Knoblauch haben auch eine Fülle von Schwefelverbindungen, die im Allgemeinen gut vertragen werden, aber das Gemüse ist berüchtigt für Verdauungsprobleme in großen Mengen und bei bestimmten Menschen.

Video des Tages

Verarbeitungsfähigkeit des Körpers

Der Körper verarbeitet zwei schwefelhaltige Aminosäuren in Lebensmitteln, Methionin und Cystein, und wandelt sie in Schwefelverbindungen um, die für eine gute Funktion notwendig sind. Da diese Aminosäuren normalerweise nicht im Körper gespeichert werden, führt ein Überangebot an schwefelhaltigen Lebensmitteln dazu, dass die Verbindungen im Urin ausgeschieden werden, was dem Urin einen starken Geruch verleihen kann. Schwefelreiche Nahrungsmittel können auch Magenprobleme und peinlich Blähungen verursachen. Die Aminosäure kann sich im Körper ansammeln, wenn Sie Cystein nicht richtig verstoffwechseln können und schwere Schäden an vielen Organen verursachen - insbesondere an den Nieren und den Augen, laut den National Institutes of Health.

A Vorsicht

Ein gelegentliches Problem mit Blähungen nach dem Verzehr von schwefelhaltigen Lebensmitteln ist keine ernste Angelegenheit. Aber anhaltende Verdauungsprobleme können auf ein Problem mit dem Cystein-Stoffwechsel oder einem anderen Gesundheitsproblem hinweisen, das eine Ergänzung oder Behandlung erfordert. Menschen mit wiederholten Problemen mit diesen Lebensmitteln sollten einen Arzt aufsuchen.