Was sind die Gefahren von Sägepalme?

Was sind die Gefahren von Sägepalme?
Was sind die Gefahren von Sägepalme?

Sägepalme, bekannt als American Zwerg Palm- oder Kohlpalme, ist eine Pflanze, die medizinische und therapeutische Eigenschaften, für die Behandlung von Harnwegssymptomen im Zusammenhang mit vergrößerten Prostata bei Männern verwendet. Abgesehen von Prostata-Bedingungen, Sägepalme wird bei Blasenstörungen, chronische Beckenschmerzen, hormonelles Ungleichgewicht, Haarausfall, Halsschmerzen und verminderter Sexualtrieb verwendet. Sägepalme wirkt als Diuretikum und Beruhigungsmittel, birgt jedoch einige Risiken.

Video des Tages

Verlangsamt die Blutgerinnung

Nach Medline Plus kann die Einnahme von Sägepalme zu Blutungen führen und die Blutgerinnung verzögern, wodurch der Patient einem Risiko für Blutergüsse ausgesetzt ist. Chirurgen empfehlen Patienten, die für einen chirurgischen Eingriff vorgesehen sind, die Sägepalme mindestens zwei Wochen vor der Operation nicht mehr zu verwenden. Dieses Kraut sollte nicht zusammen mit Antikoagulantien und Thrombozytenaggregationshemmern wie Heparin und Coumadin eingenommen werden, um eine gefährliche Zunahme der Blutverdünnung zu vermeiden. Patienten mit Erkrankungen wie Magengeschwüren, Darmgeschwüren, Hämophilie und Blutgerinnungsstörungen sollten die Einnahme von Sägepalme vermeiden.

Leberschaden

Leberschaden ist eines der möglichen Risiken von Sägepalmen, wie in Medline Plus beschrieben. Die Leber, das größte innere Organ des Körpers, reinigt und filtert das Blut von Alkohol und Toxinen. Diese Materialien kommen aus verschiedenen Quellen wie Nahrung, Getränke, Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel. Materialien, die die Leber schädigen, werden als hepatotoxische Substanzen bezeichnet. Sägepalme kann bei einigen Patienten potentiell hepatotoxisch werden, vor allem bei Patienten mit bereits bestehenden Lebererkrankungen. Patienten, die einen Leberschaden durch die Einnahme von Sägepalme entwickeln, zeigen Appetitlosigkeit, lehmfarbenen Stuhl und Gelbsucht oder Gelbfärbung der Haut und der Augen.

Magenbeschwerden

Magenbeschwerden gehören laut dem Nationalen Zentrum für Komplementär- und Alternativmedizin zu den möglichen Risiken der Sägepalme. Dieses Nahrungsergänzungsmittel ist im Allgemeinen gut verträglich, wenn es oral eingenommen wird; Sägepalme hat nicht einmal Wechselwirkungen mit Nahrung. Magenbeschwerden können als Nebenwirkung bei Patienten auftreten, die allergisch oder hypersensitiv auf Sägepalme reagieren. Magenbeschwerden können auch auftreten, wenn Sägepalme in großen Dosen genommen wird. Für Erwachsene beträgt die regelmäßige Dosis für Sägepalme nicht mehr als 320 mg täglich.