Vitamine für die Proteinsynthese

Vitamine für die Proteinsynthese
Vitamine für die Proteinsynthese

Ihre Zellen und Gewebe synthetisieren ständig neue Proteine, um gesund und stark zu bleiben, und Sie verlassen sich auf Aminosäuren aus dem Protein in Ihrer Nahrung mach sie. Ihre Zellen haben auch die Fähigkeit, einige ihrer eigenen Aminosäuren zu produzieren. Sie benötigen eine Vielzahl von Nährstoffen, um Aminosäuren und Proteine, einschließlich Vitamin C, Vitamin K und einige der B-Vitamine zu machen.

Video des Tages

B Vitamine produzieren Aminosäuren

Einige der B-Vitamine müssen vorhanden sein, damit Ihr Körper Aminosäuren produzieren kann. Nachdem Sie Vitamin B-6 verbraucht haben, wird es in eine aktive Form von B-6, genannt Pyridoxal-5-Phosphat, oder PLP, umgewandelt. PLP wird dann verwendet, um mehr als 100 Enzyme herzustellen, einschließlich Enzyme, die bei der Herstellung von Aminosäuren helfen.

Ihr Körper benötigt Folsäure, um die Aminosäuren Cystein, Serin, Glycin und Histidin zu synthetisieren. Folsäure und Vitamin B-12 werden beide verwendet, um eine weitere wichtige Aminosäure namens Methionin zu produzieren, berichtet Linus Pauling Institute.

Vitamin C für Kollagen

Vitamin C spielt eine besondere Rolle, da es an der Synthese eines Proteins - Collagen - beteiligt ist. Ungefähr ein Viertel des gesamten Proteins in Ihrem Körper besteht aus Kollagen, einem sehr starken Protein, das zum Aufbau und zur Stärkung von Haut, Blutgefäßen, Bindegewebe, Knochen und Zähnen verwendet wird. Kollagen schützt und stützt auch Organe und andere Weichteile.

Eine der Aminosäuren, die zum Aufbau von Kollagen verwendet wird - Hydroxyprolin - wird nur synthetisiert, wenn Vitamin C verfügbar ist. Obwohl Vitamin C andere Rollen im Körper hat, sind die Symptome eines Mangels mit dem Verlust von Kollagen verbunden. Beispielsweise können Sie leicht blaue Flecken bekommen, wenn Blutgefäße schwächer werden oder aufgrund von Bindegewebsverlust Gelenkschmerzen auftreten.

Vitamin-K-abhängige Proteine ​​

Ein weiteres Vitamin mit einer speziellen Rolle in der Proteinsynthese ist Vitamin K, das für die Herstellung einer Gruppe von Proteinen namens Gla-Proteine ​​essentiell ist, schreibt ein Bericht aus dem Jahr 2012 in der Lebensmittel- und Ernährungsforschung. Diese Proteine ​​erfüllen verschiedene Rollen.

Vier der Gla-Proteine ​​verhindern übermäßige Blutungen durch Blutgerinnsel. Einige Proteine ​​aus dieser Familie helfen, starke Knochen zu erhalten, indem sie das Knochenwachstum regulieren und den Verlust von Mineralien verhindern. Andere verhindern, dass sich Kalzium in Weichteilen ansammelt, wo es gesundheitliche Probleme wie Arterienverkalkung verursacht.

Schließlich sind Vitamin-K-abhängige Proteine ​​im zentralen Nervensystem aktiv, wo sie helfen, Verbindungen herzustellen, die für Hirnzellmembranen essentiell sind und das Wachstum von Neuronen fördern können, so ein Review in Advances in Nutrition im März 2012. > Nahrungsquellen

Die einzigen natürlichen Quellen von Vitamin B-12 sind tierische Produkte wie Fisch, mageres Fleisch, Geflügel, Milch und Eier. Fisch und helles Fleisch Geflügel bieten auch Vitamin B-6, Bananen, Kartoffeln und angereicherte Frühstückszerealien.

Einige der besten Quellen für Folsäure sind Blattgemüse, Bohnen, Zitrusfrüchte und angereicherte Körner, wie Brot, Nudeln und Müsli. Orangen und andere Zitrusfrüchte sind auch die besten Quellen für Vitamin C, während grünes Blattgemüse reich an Vitamin K ist. Die Vitamine C und K teilen sich andere Quellen, wie Tomaten, Karotten, Erdbeeren und Paprika.