Durch Alkohol abgereicherte Vitamine

Durch Alkohol abgereicherte Vitamine
Durch Alkohol verminderte Vitamine

Alkoholisiert scheint, in Maßen, einige gesundheitliche Vorteile zu verleihen. Die American Heart Association berichtet, dass moderate Aufnahme von Alkohol, 1 oder 2 Getränke täglich, erhöht HDL-Cholesterin und reduziert das Risiko von koronarer Herzkrankheit. Die negativen Auswirkungen des übermäßigen Alkoholkonsums sind jedoch gut dokumentiert. Zu den Risiken des Alkoholmissbrauchs gehören verschiedene Mangelerscheinungen wie Vitamine, Mineralstoffe, essentielle Fettsäuren und Proteine.

Video des Tages

Thiamin, Niacin und Pyridoxin

Obwohl Alkohol selbst keine sinnvolle Nahrung ist, wird er bevorzugt in der Leber von vitaminabhängigen Enzymen verarbeitet, die auch dafür verantwortlich sind der Stoffwechsel anderer Verbindungen, wie Kohlenhydrate und Proteine. Laut Ernährungswissenschaftlerin Elson Haas sind die Vitamine B-1, B-3 und B-6 oder Thiamin, Niacin und Pyridoxin direkt oder indirekt am Alkoholstoffwechsel beteiligt und gehören zu den ersten Nährstoffen, die durch übermäßigen Alkoholkonsum aufgebraucht sind.

Riboflavin und B12

Ihre Leber benötigt Glutathion und andere Antioxidantien, um Alkohol zu entgiften, und diese Verbindungen werden bei Personen, die zu viel oder zu oft trinken, nicht effizient regeneriert. Eine Studie aus dem Jahr 2011, die in "Alcoholism, Clinical and Experimental Research" veröffentlicht wurde, zeigte, dass Alkohol die Glutathion-Depletion verursacht, die die Fähigkeit der Leber, Alkohol zu verstoffwechseln, verringert. Da Glutathion auch für eine optimale Vitamin-B12-Funktion erforderlich sein kann, verursacht starker Alkoholkonsum einen relativen B12-Mangel. Außerdem ist eine alkoholgeschädigte Leber weniger in der Lage, Vitamin B-12 zu speichern. Schließlich wird Vitamin B-2 oder Riboflavin benötigt, um Glutathion zu regenerieren, daher wird auch dieses Vitamin durch Alkohol abgereichert.

Ascorbinsäure und fettlösliche Vitamine

Die mit Alkoholmissbrauch verbundenen Ernährungsprobleme stehen in direktem Zusammenhang mit der Menge an konsumiertem Alkohol. Chronischer Alkoholmissbrauch unterdrückt Ihren Appetit, was zu einer schlechten Aufnahme von nährstoffreichen Lebensmitteln führt. Ein Mangel an gesunden Lebensmitteln in Ihrer Ernährung reduziert die Verfügbarkeit der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K und fast alle der B-Vitamine, einschließlich Thiamin, Niacin, Folsäure, Vitamin B-6, Biotin und Vitamin B-12. Ascorbinsäure oder Vitamin C ist ebenfalls häufig erschöpft.

Empfehlungen

Übermäßiger Alkoholkonsum ist mit schwerwiegenden gesundheitsschädlichen Folgen verbunden, einschließlich Vitaminmangel, bei dem B-Komplex-Vitamine, Ascorbinsäure und die fettlöslichen Vitamine abgebaut werden. Eine Vitaminersatztherapie, insbesondere mit Thiamin, das direkt am Alkohol- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt ist, ist essentiell für Personen, die chronisch Alkohol konsumieren. Obwohl Vitaminpräparate kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung sind, lohnt sich eine tägliche Ergänzung mit B-Vitaminen, Ascorbinsäure und fettlöslichen Vitaminen für Menschen, die täglich mehrere alkoholische Getränke zu sich nehmen.Im Handel erhältliche Vitaminpräparate sind für die meisten Menschen ausreichend.