Vitamin E Dosierung zur Behandlung von Peyronie

Vitamin E Dosierung zur Behandlung von Peyronie
Vitamin E Dosierung zur Behandlung von Peyronie

Peyronie-Krankheit wird durch Fibrose oder Vernarbung der Scheide um das erektile Gewebe des Penis verursacht. Dies führt zu Schmerzen, gewinkelten Erektionen und Schwierigkeiten beim Geschlechtsverkehr. Es wird angenommen, dass Peyronie durch genetische Faktoren in Verbindung mit relativ geringen Verletzungen des Penis verursacht wird, die während des Geschlechtsverkehrs auftreten. Eine Anzahl von Behandlungen wurde für Peyronie's verwendet, aber die meisten von ihnen haben einen begrenzten Nutzen gezeigt. Vitamin E wird oft für diesen Zustand empfohlen.

Video des Tages

Konservativer Ansatz Empfohlen

Obwohl eine Operation zur Korrektur der Peyronie-Krankheit nützlich ist, verschlechtern sich einige Patienten nach einer chirurgischen Behandlung. Während der ersten sechs bis 18 Monate kann Peyronie Fortschritte machen, stabil bleiben oder sich verbessern, und eine spontane Lösung findet oft über viele Monate hinweg statt. Daher wird in den meisten Fällen eine konservative Behandlung für mindestens das erste Jahr empfohlen. Dies könnte Penisinjektionen mit Kalziumkanalblockern, Kortikosteroiden, Antioxidantien und Interferon umfassen. Orales Vitamin E wird typischerweise während aller Phasen der Behandlung verabreicht.

Vitamin E und Gewebeschäden

In lebenden Geweben sind die primären Vorteile von Vitamin E seine antioxidativen Eigenschaften. Alterung und Gewebedegeneration werden durch freiradikalisch induzierte Schäden beschleunigt und Vitamin E neutralisiert freie Radikale. Eine 1999 in "International Journal of Impotence Research" durchgeführte Studie zeigte, dass Vitamin E in Gewebekulturen Schäden an freien Radikalen und verminderte Fibrose in Zellen des Penis cavernosa verhinderte. Derselbe Nutzen wurde jedoch bei Patienten mit Peyronie-Krankheit nicht durchgehend nachgewiesen.

Vitamin E Dosierung

Studien, die den Nutzen von Vitamin E bei der Peyronie-Krankheit untersuchen, haben unterschiedliche Dosierungen verwendet. Es gibt anscheinend wenig Beweise, um eine bestimmte Dosierung zu empfehlen, und die Wirksamkeit von Vitamin E zur Behandlung dieses Zustands muss noch bestätigt werden. Laut Dr. Wayne Hellstrom von der Tulane University School of Medicine, ist eine einmal tägliche Dosis von 400 IE eine Standardempfehlung, aber einige Studien haben 400 IE zweimal täglich verwendet.

Überlegungen

Vitamin E hat sich als vielversprechend erwiesen, um die Fibrose in Gewebekulturmodellen der Peyronie-Krankheit zu begrenzen, aber es hat bei Patienten mit dieser Störung nicht immer einen Nutzen gezeigt. Konservatives Management - einschließlich oraler und injizierbarer Therapien - wird für alle Patienten für mindestens ein Jahr empfohlen, da sich viele Fälle von Peyronie spontan auflösen. Die Operation ist jenen Männern vorbehalten, die nach einem Jahr nicht auf eine konservative Behandlung ansprechen und deren Erkrankung sie daran hindert, Geschlechtsverkehr zu haben. Vitamin E, in Dosen von 400 bis 800 IE täglich, ist eine Standardbehandlung, die jedoch nicht bewiesen ist.