Spezielle Diät für Ankylose Spondylitis

Spezielle Diät für Ankylose Spondylitis
Spezielle Diät für Ankylosis Spondylitis

Ankylosierende Spondylitis, oder AS, ist eine Art von Arthritis, die am häufigsten die Wirbelsäule betrifft und Entzündungen und intermittierende Schübe von starken Schmerzen verursacht die Wirbelgelenke. AS wird nicht als heilbar betrachtet, aber eine Diät kann helfen, die Progression zu verlangsamen und AS-Symptome zu verringern.

Video des Tages

Wichtige Informationen zur Ursache von AS

Die Spondylitis Association of America, oder SAA, sagt, dass die Ursache von AS unbekannt ist, aber es scheint eine genetische Verbindung zu sein und es wird vermutet, dass wenn eine bakterielle Infektion die Iliosakralgelenke von a greift genetisch veranlagte Person. Die Canadian School of Natural Nutrition, oder CSNN, fügt hinzu, dass Ihr Immunsystem wahrscheinlich auch beteiligt ist, weil ein starkes Immunsystem in der Lage wäre, die Bakterien zu bekämpfen und die Entzündung in Schach zu halten.

Nahrungsmittelsensitivitäten eliminieren

CSNN sagt, dass es wichtig ist, alle Nahrungsmittelsensitivitäten und Allergien zu identifizieren und zu eliminieren. Viele Menschen haben Nahrungsmittelempfindlichkeiten, ohne es zu merken, weil die Symptome möglicherweise erst 24 Stunden nach dem Verzehr einer allergenen Nahrung auftreten. Der Verzehr von Nahrungsmitteln, für die Sie sensibel sind, erhöht die allgemeine Entzündungsrate in Ihrem Körper und kann auch zu einer verstärkten Entzündung der Wirbelsäule führen. Arbeiten Sie mit einem Heilpraktiker zusammen, um Nahrungsmittelallergene zu identifizieren, oder erwägen Sie alternativ, die am häufigsten allergenen Nahrungsmittel für drei Wochen zu entfernen. Diese Lebensmittel sind Milchprodukte, Weizen, Gluten, Tomaten, Kartoffeln, Paprika, Auberginen, rotes Fleisch, Koffein, Zucker, Mais und Eier, sagt CSNN. Nach drei Wochen fügen Sie täglich ein Nahrungsmittel zurück in Ihre Ernährung und überwachen Sie Ihre Symptome. Wenn Sie nach dem Verzehr eines bestimmten Lebensmittels einen Anstieg der Symptome feststellen, sollten Sie es für ein paar Monate aus Ihrer Ernährung entfernen. Dann können Sie mit dem Wiedereinsetzen experimentieren. Wenn Sie kein Aufflackern bemerken, kann das Essen sicher verzehrt werden.

Essen Sie eine Diät, die reich an pflanzlichen Sterolen ist

CSNN schlägt vor, eine Diät zu konsumieren, die reich an Pflanzensterolen ist, eine Substanz, die hilft, Ihr Immunsystem zu stärken. Zu diesen Lebensmitteln gehören frisches Obst, Eier, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte, Gemüse, gesunde Fette und Öle wie natives Olivenöl extra, Soja, Meeresfrüchte und frischer Fisch. CSNN empfiehlt auch, den Verbrauch von Ballaststoffen zu erhöhen, da Ballaststoffe an zirkulierende Toxine in Ihrem Körper binden und sie sicher eliminieren.

Betrachten Sie Probiotika

Laut CSNN kann ein probiotisches Ergänzungsmittel mit mehreren Stammzellen hilfreich sein, und Sie können eines im Reformhaus finden. Eine probiotische Ergänzung wird gute Bakterien in Ihren Darm bringen und helfen, sowohl schlechte Bakterien abzuwehren als auch Ihr Immunsystem zu unterstützen.Alternativ können Sie Lebensmittel verzehren, die natürlich vorkommende Probiotika wie Kefir, Joghurt und Kombucha-Tee enthalten.

Zu ​​vermeidende Nahrungs- und Futtermittel

SAA warnt davor, dass bestimmte Ernährungsgewohnheiten AS-Symptome verschlimmern können, und rät davon ab, große Mengen Alfalfa, Kupfer, Salz oder Zink zu sich zu nehmen. Schließlich ist es wichtig, dass Sie als AS-Kranke eine ausgewogene Ernährung zu sich nehmen, um Ihren Körper mit ausreichenden Nährstoffen zu versorgen und dadurch Ihr Immunsystem zu unterstützen. Daher sagt SAA, dass es am besten ist, kalorienarme, fettarme und proteinarme Diäten zu vermeiden.