Die Nebenwirkungen und Gefahren von Kreatin Supplements

Die Nebenwirkungen und Gefahren von Kreatin Supplements
Die Nebenwirkungen und Gefahren von Kreatin Supplements

Kreatin-Ergänzungen sind ernährungsphysiologische Zusatzstoffe, die oft zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit und zur Steigerung der Muskelmasse eingesetzt werden. Kreatin ist eine natürliche Chemikalie, die Ihr Körper produzieren kann. Einige Menschen, insbesondere Sportler, benötigen zusätzliche Mengen an Kreatin, um die körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern. Wie die meisten Nahrungsergänzungsmittel sind Kreatin-Supplemente jedoch nicht streng reguliert und können daher zahlreiche, möglicherweise gefährliche Nebenwirkungen hervorrufen.

Video des Tages

Magen-Darm-Beschwerden

Magen-Darm-Probleme sind eine häufige Nebenwirkung der Einnahme von Kreatin-Präparaten. Sie können Appetitlosigkeit, Magenschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen feststellen. Diese Wirkungen sind oft vorübergehend oder dosisabhängig. Konsultieren Sie einen Arzt, wenn diese Symptome andauern oder sich im Laufe der Zeit verschlechtern.

Gewichtszunahme

Wenn Sie sich dazu entscheiden, Ihrer Ernährung Kreatinpräparate hinzuzufügen, kann dies zu ungeplanter Gewichtszunahme führen. Diese Gewichtszunahme ist hauptsächlich auf Wassereinlagerungen in den Muskeln zurückzuführen. Kreatinpräparate können den Kreatinspiegel in Ihrem Muskelgewebe erhöhen, was wiederum die Wassermenge erhöht, die Ihre Muskeln speichern. Regelmäßiges Training kann helfen, dieser Nebenwirkung von Kreatinkonsum entgegenzuwirken.

Muskelschaden

Kreatinzusätze wurden mit Muskelschäden in Verbindung gebracht. Athleten, die die Ergänzung verwenden, haben schwere Muskelkrämpfe, Tränen und Beschwerden erlebt. Kreatinpräparate können das Risiko von Zerrungen und Verstauchungen aufgrund von gefährlichen Erhöhungen der Trainingsprogramme erhöhen. Ergänzen Sie Ihr Trainingsprogramm daher nicht plötzlich nach Einnahme von Kreatin. Ziehe langsam die Trainingstoleranz deines Körpers an, um mögliche Muskelschäden zu vermeiden.

Nierenschaden

Akutes Nierenversagen ist eine ernste Gefahr im Zusammenhang mit der Einnahme von Kreatinpräparaten. Hohe Kreatindosen, mehr als 10 g pro Tag, können einen schnellen Muskelabbau verursachen. Der Muskelabbau setzt Chemikalien und Proteine ​​frei, die Ihre Nieren überlasten und schädigen können. Akutes Nierenversagen ist ein medizinischer Notfall, der eine Dialyse erforderlich machen kann. Ohne Behandlung kann Nierenversagen zum Tod führen.

Dehydrierung

Überschüssiges Kreatin in Ihren Muskeln zwingt Ihre Muskeln, Wasser zu absorbieren, das normalerweise von anderen Teilen Ihres Körpers verbraucht wird. Diese erhöhte Absorption in Verbindung mit intensivem körperlichem Training kann oft zu leichter oder schwerer Dehydration führen. Dehydration kann zu leichten Symptomen wie erhöhtem Durst und Müdigkeit, aber auch zu gefährlicheren Auswirkungen wie Koma und Tod führen. Wenn Sie Kreatinpräparate einnehmen, erhöhen Sie die Wassermenge, die Sie trinken, und vermeiden Sie es, sich in der Hitze zu bewegen. Konsultieren Sie immer einen Arzt, bevor Sie Kreatin-Ergänzungen verwenden.

Wer sollte nicht

verwenden Wenn Sie an Asthma leiden, sind Kreatinpräparate möglicherweise keine gute Wahl für Sie, da sie die Symptome verschlimmern können. Manche Menschen können auch auf Kreatin allergisch reagieren, ein Problem, das Hautausschlag, Juckreiz oder Kurzatmigkeit verursachen kann. Nehmen Sie Kreatin nicht ein, wenn Sie schwanger sind oder stillen, da es unter diesen Umständen nicht sicher ist.