Physikalische Therapieverfahren für eingeklemmte Nerven im Lendenwirbel

Physikalische Therapieverfahren für eingeklemmte Nerven im Lendenwirbel
Physikalische Therapieverfahren für eingeklemmte Nerven im Lendenwirbel

Ihre Lendenwirbelsäule ist der dritte Abschnitt Ihrer Wirbelsäule, im unteren Rückenbereich. Während die Lendenwirbel einige der größten Wirbel sind, unterliegen sie großem Druck. Ob aufgrund einer Verletzung oder Degeneration im Laufe der Zeit, Lendenwirbel können verrutschen, was zu einer Lumbalfraktur führt. Da die Lendenwirbelsäule ein komplexes Nervengeflecht beherbergt, kann diese Fraktur zu Rückenschmerzen, Kribbeln und Taubheitsgefühl im unteren Rücken und in den Beinen führen. Während eine Operation eine Option ist, kann Ihr Arzt auch Physiotherapie als eine konservative Behandlungsmethode empfehlen.

Video des Tages

Physikalischer Therapieansatz

Der Lendenwirbelsäulenbereich, insbesondere der vierte und fünfte Bereich der Lendenwirbelsäule, ist einer der häufigsten Orte, an denen Menschen eingeklemmte Nerven erleiden. Um diesen Zustand zu behandeln, müssen Physiotherapeuten sowohl Nervenentzündungen als auch Druck von den auf die Nerven gelegten Bandscheiben behandeln. Um dies zu erreichen, werden Physiotherapeuten Übungen empfehlen, um die Häufigkeit von Muskelkrämpfen zu reduzieren und Dehnungen zu reduzieren, um die Muskelspannung zu reduzieren, die zu einer Entzündung führt.

Patientenschulung

Bevor Sie mit physiotherapeutischen Übungen für den eingeklemmten Nerv beginnen, beginnt Ihr Physiotherapeut mit der Schulung der richtigen Bewegungen. Eine falsche Haltung kann zu einem eingeklemmten Nerv beitragen, was die Betonung einer versteckten Beckenposition und eines geraden Rückens wichtig macht. Ihr Physiotherapeut kann auch zusätzliche Behandlungsmethoden wie Ibuprofen, die Vereisung des Rückens und die Erholung empfehlen, um Entzündungen im Rücken zu reduzieren. Sobald der Schmerz von einem Aufflackern abgeklungen ist, können Sie mit den Übungen beginnen.

Wirbelsäulenstabilisierung

Wirbelsäulenstabilisierungsübungen helfen, eine gute Haltung und Beweglichkeit im Rücken zu fördern, was Entzündungen der Lendenwirbelsäule reduziert. Diese Übungen werden immer mit einer neutralen Wirbelsäule ausgeführt, dh der Rücken sollte gerade und das Becken leicht eingeklemmt sein. Ein Beispiel für eine Wirbelsäulenstabilisierung liegt mit ausgestrecktem rechten und linksbeinigem Bein auf dem Rücken. Langsam das rechte gerade ausgestreckte Bein in die Luft heben. Wiederholen Sie die Übung 10 Mal und wechseln Sie dann, um die Übung am linken Bein zu wiederholen.

Kräftigungsübungen

Kräftigungsübungen helfen, den Druck auf die Rückenmarksnerven zu reduzieren. Da die Muskeln an der Wirbelsäule ziehen, können stärkere Muskeln besser den Rücken unterstützen. Sie können den Rücken durch Bauchmuskelübungen stärken, wo die Muskeln als Synergisten wirken und auch die Wirbelsäule stabilisieren. Ein Beispiel für eine Übung zur Kräftigung der Bauchmuskeln ist die Bauchwindung oder -knirschen. Andere Übungen, die auf den Rücken zielen, sind die Beckenneigung, bei der Sie mit den Füßen auf dem Rücken auf dem Rücken liegen und Ihr Becken zur Brust neigen.Senken Sie das Becken und wiederholen Sie 10 mal.