Der Nährwert von Orangensaft vs. Orangenkonzentrat

Der Nährwert von Orangensaft vs.

Der Nährwert von Orangensaft vs. Orangenkonzentrat
Der Nährwert von Orangensaft vs. Orangenkonzentrat

Orangensaft machte seinen ersten Auftritt im frühen 20. Jahrhundert als Dosengetränk , nach Alissa Hamilton, Autor von "Gequetscht: Was Sie nicht über Orangensaft wissen", und in seiner frühen Form war es weitgehend ungenießbar. Während des Zweiten Weltkriegs begann die Regierung eine schmackhaftere Version zu verarbeiten, um Truppen mit einem bequemen zu versorgen Quelle von Vitamin C. Heute, Dutzende von Marken und Sorten von Orangensaft - in Kartons und gefroren, aus Konzentrat und nicht, mit Fruchtfleisch und ohne - Flut der Supermarkt, so dass es schwer zu wissen, welche für den Nährwert zu wählen

Video des Tages

Arten von verarbeitetem Orangensaft

After World War II, sagt Hamilton, Florida Orangenzüchter fanden sich mit einem Überschuss an Früchten. Sie lernten, das Wasser aus dem Saft zu verdampfen und Konzentrat zu gewinnen, das eingefroren und leicht transportiert werden konnte - der Saft, mit dem viele Amerikaner aufgewachsen sind. In den 1950er Jahren erfand Anthony Rossi eine Pasteurisierungsmethode für frisch gepressten Saft, der in Kartons verpackt werden konnte. Heute haben sich die Produktionsmethoden geändert und Rossis Firma Tropicana und andere Hersteller von Karton-Säften vermarkten ihre Produkte als "nicht aus Konzentrat". Das heißt nicht, dass sie frischer sind als sich zu konzentrieren, bemerkt Hamilton. Tatsächlich kann der pasteurisierte Nicht-Konzentrat-Saft für so lange wie ein Jahr gelagert werden und dann mit "Geschmackspackungen" aus Orangenessenz und Öl versetzt werden, um seinen Geschmack und Geruch zu erfrischen. Sowohl konzentrierte als auch nicht-konzentrierte Säfte, sagt Hamilton, werden stark verarbeitet.

Kalorien

Kalorienmäßig sind die Säfte der drei besten Orangensafthersteller identisch. Tropicana 100 Prozent Pure Premium No Pulp und Floridas Natural Premium, die beide nicht aus Konzentrat stammen und Minute Maid Original Premium Orangensaft, der aus Konzentrat besteht, haben jeweils 110 Kalorien pro 8-oz. Glas, mit 0 Kalorien aus Fett. Die nicht konzentrierten Säfte haben etwas weniger Zucker, 22 g pro Glas, als Minute Maid, die 24 g enthält.

Vitamine und Mineralstoffe

Alle drei Saftmarken liefern 120 Prozent der empfohlenen Tagesdosis für Vitamin C pro 8-oz. Glas, so dass sie ausgezeichnete Quellen für diesen lebenswichtigen Nährstoff sind. Vitamin C wirkt als Antioxidans im Körper und bekämpft freie Radikale, die Zellen schädigen und zu Krankheiten wie Krebs führen können. Die Konzentrat- und Nicht-Konzentrat-Säfte liefern identische Mengen an anderen essentiellen Vitaminen und Mineralien: Folsäure, 15 Prozent; Thiamin, 10 Prozent; und Magnesium, 6 Prozent.

Faser

Weder Konzentrat noch Nicht-Konzentrat-Säfte liefern Ballaststoffe. Die Ballaststoffe, die natürlicherweise in Orangen vorkommen, insbesondere in den weißen Membranen, werden im Entsaftungsverfahren entfernt.Die Faser in Zitrusfrüchten hilft, Cholesterin und Blutzucker zu senken.

Überlegungen

Ernährungsexpertin Marion Nestle, Autorin von "What To Eat", empfiehlt, anstelle von Orangensaft eine frische Orange zu essen, da Vollwertkost einen höheren Nährstoffgehalt als verarbeitet hat. Zum Beispiel liefert eine große Orange neben 98 mg Vitamin C 4. 4 g Ballaststoffe, 74 mg Kalzium und 131 mcg Beta-Carotin - Nährstoffe, die beim Entsaften verloren gehen. Nestle sagt, dass frisch gepresster Orangensaft den zweiten Nährwert gegenüber einer Orange hat.