Ernährungsbedingte Nebenwirkungen von Spironolacton

Ernährungsbedingte Nebenwirkungen von Spironolacton
Ernährungsbedingte Nebenwirkungen von Spironolacton

Spironolacton ist ein kaliumsparendes Diuretikum zur Behandlung von Bluthochdruck oder Flüssigkeitsretention. Wie bei allen Diuretika muss Spironolacton in Kombination mit einer natriumarmen Diät und erhöhter Wasseraufnahme eingenommen werden, kann aber auch den Kaliumspiegel im Körper erhöhen. Spironolacton kann auch die Ausscheidung anderer Mineralien stören und die Erschöpfung einiger Vitamine verursachen.

Video des Tages

Über Spironolacton

Spironolacton hemmt die Aktivität des Mineralokortikoid-Hormons Aldosteron, das dem Körper signalisiert, Natrium und Wasser zurückzuhalten sowie Kalium auszuscheiden. Spironolacton kann für Hyperaldosteronismus, Bluthochdruck oder Flüssigkeitsretention aufgrund von Herz-, Leber- oder Nierenerkrankungen verschrieben werden. Seine Wirkung auf Aldosteron führt zur Entfernung von zurückgehaltenem Salz und Wasser aus dem Körper.

Nebenwirkungen

Spironolacton beeinträchtigt die Entfernung von Kalium durch die Nieren und kann die Entfernung von Magnesium und anderen Mineralien stören. Obwohl Natrium begrenzt sein sollte, kann Spironolacton einen übermäßigen Natrium- und Wasserverlust verursachen. Spironolacton kann zu trockenem Mund, Übelkeit, Durst, Schwindel, Kopfschmerzen und Müdigkeit führen, die Anzeichen einer Dehydration sein können. Spironolacton kann auch vergrößerte oder schmerzhafte Brüste, unregelmäßige Menstruation, erektile Dysfunktion oder erhöhten Haarwuchs verursachen.

Diät auf Spironolacton

Während der Behandlung mit Spironolacton sollten Sie eine natriumarme Diät einhalten. Normale Natriumaufnahme ist von 1, 200 bis 1, 500 mg pro Tag, aber Ihr Arzt wird Sie auf Einzelheiten unterrichten. Ihr Arzt kann Sie auch anweisen, Ihre Aufnahme von kaliumreichen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse zu begrenzen, um erhöhten Kaliumspiegel zu vermeiden. Einige Hinweise deuten darauf hin, dass Spironolacton Ihren Körper daran hindern kann, Magnesium auszuscheiden; vermeiden Sie Ergänzungen, die Magnesium enthalten. Spironolacton kann auch Folsäure oder Vitamin B-9 abbauen; Achten Sie darauf, ein Multivitamin zu nehmen.

Wechselwirkungen

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, bevor Sie unter Spironolacton rezeptfreie Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Viele Nahrungsergänzungsmittel haben eine harntreibende Wirkung, die bei Spironolacton das Risiko einer Dehydrierung erhöhen kann. Vermeiden Sie übermäßige Aufnahme von Alkohol oder Koffein, da sie auch als Diuretika wirken. Die Einnahme von Spironolacton zusammen mit Nahrungsmitteln kann die Aufnahme erhöhen. Achten Sie darauf, dieses Medikament auf die gleiche Weise jeden Tag zu nehmen.