Liste der Lebensmittel mit Verdacht auf Salicylate

Liste der Lebensmittel mit Verdacht auf Salicylate
Liste der Lebensmittel mit Verdacht auf Salicylate

Salicylate sind eine natürliche Chemikalie, die von Pflanzen produziert wird, von der angenommen wird, dass sie als Schädlingsabwehrmittel verwendet werden, so die Auckland Allergy Clinic. Salicylate sind natürlich mit der chemischen Verbindung, Salicylsäure, in Aspirin gefunden. Eine Diät mit vielen Salicylaten kann den gleichen Schutz gegen Herzerkrankungen bieten wie eine tägliche Aspirin. Einige Menschen haben jedoch Schwierigkeiten, große Mengen von Salicylaten zu tolerieren, und müssen Nahrungsmittel vermeiden, die hohe Mengen enthalten. Symptome sind Ekzeme, Asthma, Sinusitis und Bauchschmerzen.

Video des Tages

Früchte

Früchte enthalten laut Food-Info tendenziell die höchsten Mengen an Salicylaten. Netz. Trockenfrüchte neigen aufgrund der Entfernung von Wasser dazu, höhere Konzentrationen von Salicylaten aufzuweisen. Zu den Früchten, bei denen hohe Salicylate vermutet werden, gehören Rosinen, Pflaumen, Aprikosen, Brombeeren, Blaubeeren, Datteln, Guaven, Melonen, Granny Smith Äpfel, Kirschen, rote Trauben, Mandarinen und Tangelos. Zu den Früchten, bei denen eine mäßige und geringe Menge an Salicylaten vermutet wird, gehören Kiwis, Litschis, Nektarinen, Wassermelonen, Pflaumen, grüne Trauben, Mangos und Passionsfrüchte. Früchte mit vernachlässigbaren Mengen an Salicylaten enthalten Bananen und Birnen. Hohe Salicylat Lebensmittel enthalten laut Saraband Health über 1,5 Milligramm Salicylate pro 100-Gramm-Portion.

Gemüse

Gemüse mit hohem Gehalt an Salicylaten enthält grüne Paprika, Oliven, Pilze, Tomaten, Radieschen, Chicorée, Spinat, Luzerne, Brokkoli, Gurken, Favabohnen und Spinat. Zu Gemüse mit moderaten Mengen gehören Spargel, Salat, Blumenkohl, Zwiebeln und frische Pilze. Moderate Salicylat Lebensmittel enthalten zwischen 0,5 Milligramm und 1,5 Milligramm Salicylate pro 100-Gramm-Portion. Gemüse mit vernachlässigbaren Mengen an Salicylate sind grüne Erbsen, grüne Bohnen, Kohl und Sellerie. Ein niedriges Salicylat enthält weniger als 0,5 Milligramm Salicylate pro Portion von 100 Gramm.

Nüsse und Samen

Nüsse und Samen sind eine gesunde Ergänzung der Ernährung. Das Essen von drei bis fünf Portionen Nüsse pro Woche kann das Risiko von Herzerkrankungen senken, laut der American Heart Association. Nüsse und Samen enthalten auch Salicylate. Nüsse und Samen, die vermutlich hohe Mengen enthalten, sind Mandeln, Erdnüsse, Pinienkerne, Macadamianüsse und Pistazien. Nüsse und Samen, die im Verdacht stehen, moderate Mengen Salicylate zu enthalten, umfassen Paranüsse, Pekannüsse, Erdnussbutter, Sesamsamen, Haselnüsse und Sonnenblumenkerne. Cashews enthalten vernachlässigbare Mengen an Salicylaten.

Kräuter und Gewürze

Viele Kräuter und Gewürze sind wichtige Quellen für Salicylate. In der Tat wird angenommen, dass Tomatensauce aufgrund ihrer Würzmittel hohe Mengen an Salicylaten enthält.Kräuter und Gewürze, die verdächtigt werden, hohe Mengen Salicylate zu haben, schließen Curry, Kreuzkümmelpulver, Dill, Oregano, heißen Paprika, Rosmarin, Thymian, Kurkuma und Vegemite ein. Fenchel, Essig und Sojasauce enthalten moderate Mengen. Knoblauch, Petersilie und Schnittlauch haben nur geringe Mengen.