Ist ein kleines Glas Pflaumensaft gut für Sie?

Ist ein kleines Glas Pflaumensaft gut für Sie?
Ist ein kleines Glas Pflaumensaft gut für dich?

Obwohl hauptsächlich wegen ihrer milden Abführwirkung gelobt, Pflaumen und Pflaumensaft enthalten auch Antioxidantien, um krankheitsverursachende freie Radikale zu bekämpfen. Obwohl es keine offizielle Dosierung gibt, kann der tägliche Verzehr von Pflaumensaft Krankheiten wie Herzkrankheiten und Krebs vorbeugen sowie Verdauungsprobleme lindern.

Video des Tages

Phenole

Die Phenole oder pflanzlichen Substanzen in einem kleinen Glas Pflaumensaft können helfen, das Risiko einiger Krankheiten zu verringern. Pflanzliche Phenole, die aus vielen potenziell nützlichen Komponenten wie Flavonoiden und Lignanen bestehen, sind starke Antioxidantien. Antioxidantien können die oxidative Zellschädigung von DNA, Lipiden und Proteinen, die von freien Radikalen herrühren, verringern und so das Risiko von Krankheiten wie Krebs verringern. Dies geht aus einem Artikel in der Zeitschrift "Journal of Food and Agriculture" vom Juni 2001 hervor. "

Herzkrankheit

Die antioxidative Wirkung der Phenole in einem kleinen Glas Pflaumensaft kann helfen, das Niveau des herzschädigenden Cholesterins zu senken. Eine 1998 in der Zeitschrift "Journal of Agriculture and Food Chemistry" veröffentlichte Studie untersuchte die Auswirkungen von kommerziellen Pflaumen- und Pflaumensaft-Extrakten auf Low-Density-Lipoprotein oder LDL-Cholesterin. Forschungsergebnisse festgestellt, dass Pflaumen und Pflaumensaft die LDL-Oxidation gehemmt, um Ebenen dieses "schlechte" Cholesterin zu senken und möglicherweise das Risiko von Herzerkrankungen zu reduzieren.

Verdauung

Ein kleines Glas süß schmeckenden Pflaumensaft kann helfen, Symptome von Verdauungsstörungen zu lindern. Pflaumen und Pflaumensaft enthalten einen Zuckeralkohol namens Sorbit, der langsam verstoffwechselt wird, um die richtige Verdauung von Nahrungsmitteln zu unterstützen. Prune Saft kann helfen, Reizdarmsyndrom Symptome sowie andere Darmerkrankungen zu lindern, nach Gastroenterologen Dr. Purushothaman Premchand. Indikatoren für schlechte Verdauungsfunktion sind Sodbrennen, Magenschmerzen, unterschiedlich gefärbter Stuhl, Verstopfung, Durchfall und Müdigkeit.

Verstopfung

Der Entsaftungsprozess entfernt unlösliche Ballaststoffe aus Pflaumensaft, hinterlässt aber lösliche Ballaststoffe und Sorbitol. Sorbitol kann die milde abführende Wirkung von Pflaumensaft zur Unterstützung der Stuhlpassage liefern. Chronische Verstopfung kann zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen führen. Um Verstopfung zu reduzieren, empfiehlt Arzt und Ernährungsexperte Ray Sahelian, viel Flüssigkeit zu trinken, einschließlich eines kleinen Glases von etwa 2 Unzen Pflaumensaft vor dem Schlafengehen und zwei Gläser kaltes Wasser am nächsten Morgen.