Ist Mineralöl sicher für Kleinkinder?

Ist Mineralöl sicher für Kleinkinder?
Ist Mineralöl sicher für Kleinkinder?

Mineralöl ist eine Petroleum-basierte Flüssigkeit als Zutat in einigen Medikamenten und Windeldermatitis Cremes verwendet. Laut einem Artikel aus dem Jahr 2001, der in der Fachzeitschrift "Paedriatrics & Child Health" veröffentlicht wurde, gilt Mineralöl auch als wirksame Behandlung gegen Verstopfung. Falsch oder zu lange verwendet, kann Mineralöl gesundheitsschädlich sein. Geben Sie einem Kleinkind keine Mineralölmenge, bis Sie seinen Kinderarzt konsultiert haben.

Video des Tages

So funktioniert Mineralöl

Mineralöl gehört zur Gruppe der als Schmierstoffe bekannten Abführmittel. Gleitmittel-Abführmittel wirken, um den Stuhlgang zu erleichtern, indem sie einen öligen Überzug auf der Oberfläche von hartem, trockenem Stuhl erzeugen. Die Beschichtung macht den Stuhl weicher, indem er in Wasser gehalten wird und leicht aus dem Körper entfernt werden kann. Mineralöl kann oral oder rektal kurz vor dem Schlafengehen ohne Nahrung verabreicht werden und führt typischerweise sechs bis acht Stunden später zu einem Stuhlgang.

Expertenempfehlungen

Die National Institutes of Health warnt davor, dass Mineralöl für Kleinkinder oder ein Kind unter 6 Jahren nicht sicher ist, es sei denn, es wird unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Reines Mineralöl sollte keinem Kind unter 12 Jahren oral verabreicht werden. Rektale Einläufe von Mineralölsuspensionen, die aus einer Emulsion von Mineralöl mit einer anderen flüssigen Verbindung bestehen, sollten nicht bei Kindern unter 2 Jahren angewendet werden.

Mögliche Nebenwirkungen

Mineralöl kann Erbrechen, Durchfall und Übelkeit verursachen. Darüber hinaus kann der Körper nicht mehr in der Lage sein, ausreichende Mengen bestimmter Nährstoffe aufzunehmen, wie die Vitamine A, D, E und K. Ein Kleinkind, das rektale Blutungen, starke Bauchschmerzen oder anhaltendes Erbrechen hat oder nach der Einnahme von Mineralstoffen keinen Stuhlgang hat Öl sollte sofort von einem Arzt gesehen werden.

Andere Alternativen

Für ein Kleinkind können Ernährungsumstellungen zur Behandlung von Verstopfung sicherer sein als Mineralöl. Sie sollte jeden Tag viel Wasser trinken und Flüssigkeiten wie Obst- oder Gemüsesaft räumen und zu jeder Mahlzeit ballaststoffreiche Lebensmittel essen. Kleinkinder benötigen täglich etwa 14 Gramm Ballaststoffe. Eine 1/2-Tasse Portion gekochte Bohnen enthält so viel wie 9,6 Gramm Faser, während 1/3 Tasse 100 Prozent Kleie Getreide 9,1 Gramm hat. Früchte mit der Schale intakt, frisches Gemüse und Vollkornprodukte sind andere faserreiche Entscheidungen. Begrenzen Sie ihre Aufnahme von Fleisch, Käse und verarbeiteten Lebensmitteln, die alle zu Verstopfung beitragen können.