Ist Kokosöl das Wunder Essen Es ist Cracked bis zu sein?

Ist Kokosöl das Wunder Essen Es ist Cracked bis zu sein?
Ist Kokosöl das Wunder Essen Es ist Cracked bis zu sein?

Kokosnussöl galt jahrelang als eine Diät "nicht. "Eine der wenigen pflanzlichen Quellen für gesättigtes Fett, eine Fettform, die mit Herzerkrankungen, Diabetes und Fettleibigkeit in Verbindung gebracht wird, wurde selten auf Superfood-Listen gefunden.

Video des Tages

Und dann war es überall, auch auf den Favoritenlisten der Gesundheits-Fans. Kokosnussöl wurde angepriesen, um bei der Gewichtskontrolle zu helfen, die Immunität zu stärken und sogar die Alzheimer-Krankheit zu bekämpfen. Nach ihrem Aufstieg in die Wellness-Welt, hat die American Heart Association (AHA) einen Bericht veröffentlicht, der vor der Verwendung von Kokosöl warnt, da festgestellt wurde, dass es das LDL-Cholesterin (die schlechte Art) erhöht.

Also, wie verstehen Sie diese Kakophonie der Information? Lesen Sie weiter, um mehr über das tropische Öl zu erfahren, die wissenschaftlich fundierte Wahrheit hinter seinen Vorteilen und wie Sie es gesund in Ihre Ernährung integrieren können.

Aus welchem ​​Teil der Kokosnuss kommt Kokosöl?

Kokosnüsse enthalten Milch, Ballaststoffe und Lebensmittel, und ihre harten Außenschalen werden sogar als Schale zum Schlürfen verwendet. Wie andere Früchte in der so genannten Familie der Steinfrüchte (einschließlich Kirschen, Pfirsichen und Pflaumen), haben Kokosnüsse drei Schichten, einschließlich der harten äußeren, der fleischigen weißen Frucht Teil, die Sie essen und im Inneren, ein Samen.

Kokosnussöl wird aus der Fruchtschicht der Kokosnuss gewonnen.

->

Kokosnussöl wird aus der Fruchtschicht der Kokosnuss extrahiert. Bildnachweis: stocksy / VeraLair

Fettgehalt und Kontroverse

Da etwa 90 Prozent des Fettes in Kokosnussöl gesättigt sind, ein höherer Prozentsatz als Rindfleisch oder Butter, galt es lange Zeit als ungesund. Verschiedene Arten von gesättigten Fettsäuren existieren jedoch, und nicht alle Arten von Kokosöl beeinträchtigen die Cholesterin-Gesundheit.

Kokosöl enthält mittelkettige Triglyceride und der Körper metabolisiert diese Fette anders als längere Triglyceride. Der Großteil der verfügbaren Wissenschaft zu Kokosnussöl wurde mit MCTs durchgeführt, allerdings sind andere Arten von Fetten im Öl zu berücksichtigen.

Das Hauptfett in Kokosnussöl (Laurinsäure) erhöht HDL oder "gute" Cholesterinwerte. Aber während diese Unterschiede einige Wellness-Befürworter dazu gebracht haben, Kokosnussöl mit einem fast Wundermittel zu salben, fühlen sich viele Medizin- und Ernährungsexperten anders. Laurinsäure erhöht auch LDL oder "schlechtes" Cholesterin und die Auswirkungen davon sind nicht vollständig verstanden.

Kann Kokosöl mit Gewichtsverlust helfen?

Die Forschung, die die Auswirkungen von Kokosnussöl auf die Gewichtskontrolle untersucht hat, hat gemischte Ergebnisse. Der Gedanke hinter Kokosöl und seine Beziehung zur Gewichtsabnahme liegt hauptsächlich in mittelkettigen Triglyceriden - einer Art von Fett in Kokosnüssen und einer, die vom Körper effizienter verstoffwechselt wird -, wodurch es eher als Brennstoff verbrannt wird.

In einer 2010 in Physiologie & Behavior veröffentlichten Studie aßen Männer ein Frühstück, das Fett in Form von Kokosöl, Milch- oder Rindertalg enthielt. Keine signifikanten Unterschiede wurden in ihrem Appetit oder Nahrungsaufnahme danach gefunden. In einer anderen Studie aßen übergewichtige Frauen und Männer kalorienkontrollierte Diäten, die mittelkettige Fettsäuren enthalten - die Art in Kokosnussöl - oder die gleichen Mengen an Kalorien aus Olivenöl für vier Monate. Teilnehmer, die das MCT-Öl aßen, verloren ungefähr vier Pfund mehr oder etwa ein Pfund mehr pro Monat als die Olivenölgruppe. Derzeit reichen die wissenschaftlichen Beweise für Kokosöl und Gewichtsverlust nicht aus, um eine sichere Schlussfolgerung zu ziehen.

->

Kokosöl ist eine vegetarische Alternative zu tierischen Fetten. Photo Credit: Stocksy / Mosuno

Wie Kokosöl hilft Kindern mit Epilepsie

Ein Grund für die Behauptung, dass Kokosöl Menschen mit Alzheimer-Krankheit helfen kann, ist die Tatsache, dass es einige Kinder mit Epilepsie geholfen hat, wenn es als Teil konsumiert wird einer ketogenen Diät. Die Diät wirkt stark einschränkend auf Kohlenhydrate und zwingt den Körper und das Gehirn, Fett als Hauptenergiequelle zu verwenden - was gezeigt hat, dass es zur Kontrolle von Anfällen beiträgt. Kokosnussöl wird verwendet, um die Diät einfacher zu folgen. Es erlaubt einen leichten Anstieg der Kohlenhydratzufuhr, während das Kind in Ketose gehalten wird.

Antibakterielle Wirkung von Kokosöl

Kokosöl enthält Laurinsäure und Caprylsäure, die die Immunität durch Senkung der schädlichen Bakterien im Körper erhöhen können. Während die Forschung begrenzt ist, zeigte eine Studie, die im Journal of Medicinal Food im Juni 2007 veröffentlicht wurde, dass Kokosöl effektiv Proben der Hefe-ähnlichen Bakterien Candida in einem Labor minimiert. Dies ist wichtig, da mehr als 20 Arten von Candida eine Infektion verursachen können, laut der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, die lästige Symptome in Ihrem Mund, Ihrer Haut oder Ihrer Vagina verursachen - allgemein als Hefe-Infektion bezeichnet.

Was ist mit Kokosöl und Alzheimer?

Es wurde behauptet, dass Kokosöl helfen kann, die Alzheimer-Krankheit zu behandeln oder sogar zu heilen. Diese Idee basiert auf der Theorie, dass Nervenzellen in den Gehirnen von Menschen mit der Krankheit nicht in der Lage sind, Energie aus Glukose, die im Grunde das Gehirn verhungert, richtig zu produzieren. Einige haben theoretisiert, dass Kokosnussöl als eine alternative Energiequelle dienen kann, die zu weniger Symptomen führt - aber Forschung fehlt. Einige Beweise deuten darauf hin, dass Fette wie Kokosöl Menschen mit Alzheimer indirekt schädigen könnten, indem sie eine Art von Protein erhöhen, die bei Menschen mit der Krankheit bereits erhöht ist. Momentan läuft eine klinische Studie, um diesen Verband weiter zu erforschen, und die Ergebnisse werden 2017 veröffentlicht.

Sollten Sie mehr Kokosöl konsumieren?

Kokosnussöl bietet auch eine vegetarische Alternative zu tierischen Fetten wie Butter, was es für Menschen nützlich macht, die pflanzliche Diäten zu sich nehmen oder die Milchprodukte nicht vertragen. Wie andere gesättigte Fettquellen passt Kokosöl in einer gesunden Ernährung in Maßen.

Die meisten Diätassistenten und medizinischen Experten sind sich einig, dass Kokosöl zwar Vorteile bringen kann, aber nicht unbedingt ein Superfood ist. Mehr Forschung ist erforderlich, um die Gültigkeit dieser Behauptungen zu bestimmen. Während aufkommende Forschung gezeigt hat, dass das Öl für unsere Diäten nicht so schlecht ist, wie es einmal angenommen wurde, und dass es Vorteile bringen kann, ist es auch nicht "wunderbar". "

" Es gibt keine starken Daten oder Beweise dafür, dass Kokosöl für Sie besser oder schlechter ist als jede andere Quelle für gesättigtes Fett ", sagte Dariush Mozaffarian, Dekan der Friedman School of Nutrition Science & Policy an der Tufts University in einem Interview von 2014 mit dem heutigen Ernährungsberater. Dies bedeutet nicht, dass Sie es nicht essen sollten - vor allem, wenn Sie den Geschmack genießen.

->

Versuchen Sie eine Gemüse-Pfanne mit Kokosöl. Photo Credit: stocksy / Davide Illini

Die Wahl des gesündesten Kokosöls - Achten Sie darauf, nicht raffiniert

Wenn Sie Kokosöl in Ihre Ernährung integrieren möchten, wählen Sie eine unraffinierte Sorte, schlägt Jennifer Cassetta, ein klinischer Ernährungsberater in Los Angeles. "Unraffiniertes Kokosnussöl ist am besten, wenn man den vollen Geschmack von Kokosnuss und in seiner reinsten Form haben möchte", sagt Cassetta. Raffiniertes Kokosnussöl durchläuft einen Bleichprozess, wodurch es weniger rein ist, obwohl es einen höheren Rauchpunkt hat, was es sicherer macht beim Sautieren oder Backen bei höheren Temperaturen. Unraffiniertes Kokosnussöl enthält auch mehr Phytonährstoffe oder natürliche Pflanzenchemikalien, die das allgemeine Wohlbefinden fördern.

Koch- und Backtipps

Verwenden Sie Kokosnuss für einen Hauch von tropischem Geschmack beim Anbraten von Gemüse oder Ihrem Lieblings-Rührfisch. "Ich liebe seine Vielseitigkeit", sagt Stephanie Dreyer, vegane Kochexpertin und Gründerin von VeegMama. "Es ist leichter und verleiht Gemüse einen köstlichen Geschmack", fügt Dreyer hinzu. Verteilen Sie Kokosöl über Frühstücks-Leckereien wie Vollkorn-Toast, Pfannkuchen und Waffeln. Da unraffiniertes Kokosöl einen niedrigeren Rauchpunkt hat, verwenden Sie auf Ihrem Herd niedrige bis mittlere bis mittlere Hitze, um Verbrennungen zu vermeiden.

Kokosöl ist beim Backen ein kluger Ersatz für Backfett und harte Margarine, da es keine chemisch hergestellten Transfette enthält, die als die gefährlichste Fettform für die Gesundheit des Herzens angesehen werden. Um in Ihren Lieblingsrezepten Butter oder Margarine durch Kokosöl zu ersetzen, verwenden Sie einfach die gleiche Menge Kokosöl.

Was denkst du?

Verwenden Sie Kokosnussöl? Welche Art von Ergebnissen hatten Sie? Was ist deine bevorzugte Art Kokosnussöl zu verwenden? Lass es uns wissen, indem du einen Kommentar hinterlässt!