Fermentieren von Lebensmitteln und Probiotika

Fermentieren von Lebensmitteln und Probiotika
Fermentieren von Lebensmitteln und Probiotika

Probiotika sind "gute" Mikroorganismen, die bei der Verdauung helfen, Candida bekämpfen und allgemein Ihre Gesundheit verbessern können, schlägt MayoClinic vor. com. Diese Mikroorganismen sind in fermentierten Lebensmitteln oder Ergänzungen gefunden. Die meisten Menschen sind mit Milchprodukten wie Joghurt und Käse vertraut - aber viele andere Lebensmittel können auch fermentiert werden. Traditionell wurden Nahrungsmittel wie Gurken und Sauerkraut durch Fermentation hergestellt und enthielten lebende, aktive Kulturen. Heutzutage werden die meisten Gurken jedoch mit Essig gehärtet. Ansonsten werden die Produkte pasteurisiert, wodurch alle Bakterien abgetötet werden - gut und schlecht. Gärung von Lebensmitteln zu Hause kann dazu beitragen, frische Lebensmittel zu konservieren, da die Fermentation das Essen vor dem Verderben schützt.

Video des Tages

Schritt 1

Wählen Sie das Lebensmittel aus, das Sie gären werden. Wenn Sie an Gemüse denken, dann sind Gurken oder Kohl - die Gurken oder Sauerkraut werden - ein guter Anfang. Wenn Sie Milchprodukte fermentieren möchten, ist die Herstellung von Joghurt aus Milch ein relativ einfacher Vorgang.

Schritt 2

Verwenden Sie eine Starterkultur, Molke oder Salzlake, um Ihr Essen zu fermentieren. Wählen Sie nur eine Methode. Eine Starterkultur ist ein im Handel erhältliches Produkt, das aus einer Mischung spezifischer Stämme nützlicher Bakterien hergestellt wird. Wenn Sie Joghurt machen, können Sie einfach eine kleine Menge von gekauften Joghurt als Vorspeise zu Ihrer Milch hinzufügen, vorausgesetzt, dass der gekaufte Joghurt lebende, aktive Kulturen enthält. Molke ist ein Nebenprodukt der Käseherstellung und kann den Gärprozess beschleunigen. Die Verwendung von Salzlake ist traditionell für viele Gemüsearten, aber es kann zwischen drei und vier Wochen dauern, bis die Nahrung vollständig fermentiert ist.

Schritt 3

Lagern Sie Ihre Fermentation an einem warmen, trockenen Ort. Die Hitze hilft den lebenden Mikroorganismen sich zu vermehren. Lebensmittel werden im Sommer schneller gären. Sie müssen täglich Ihre fermentierenden Lebensmittel überprüfen, harmlose Schimmelpilze entfernen und überprüfen, ob Ihr Gemüse vollständig in die aktive Lösung eingetaucht ist.

Schritt 4

Legen Sie Ihre Lebensmittel nach Abschluss der Gärung in den Kühlschrank. Die Kälte wird den Fermentierungsprozess verlangsamen. Kultiviertes Gemüse kann bis zu sechs Monate im Kühlschrank halten.

Tipps

  • Es ist sicher, das Essen zu schmecken, wenn es gärt. Sie können den Gärungsprozess stoppen, wenn Sie mit dem Geschmack zufrieden sind.

Warnungen

  • Waschen Sie alle Ihre Gärgüter vor dem Gebrauch in heißem Seifenwasser, um schädliche Bakterien zu vermeiden.