Wie man mit jemandem mit Schizophrenie kommuniziert

Wie man mit jemandem mit Schizophrenie kommuniziert
Wie man mit jemandem mit Schizophrenie kommuniziert

Schizophrenie ist eine komplexe Krankheit, die viele verschiedene Probleme hervorruft. Bevor Sie versuchen, mit jemandem zu kommunizieren, der Schizophrenie hat, stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind. Stellen Sie sicher, dass Sie sich beruhigt haben, wenn Sie durch das Verhalten der Person frustriert waren. Beginnen Sie die Konversation, wenn Sie eine beruhigende Präsenz projizieren können. Wählen Sie nur ein Problem oder Problem aus, das Sie während einer Konversation diskutieren möchten. Der Versuch, mehr als einen zu diskutieren, wird nicht produktiv sein. Konzentrieren Sie sich auf bestimmte Schritte oder Wege, um das Verhalten zu verbessern oder zu ändern, anstatt Beschwerden vorzubringen oder Vorwürfe zu erheben.

Video des Tages

Unterstützen und Ausdrücken verstehen

Schritt 1

Sorgen Sie für eine beruhigende Präsenz. Verwenden Sie einen ruhigen, neutralen Ton, um Ihre emotionale Beständigkeit zu vermitteln. Dies kann für jemanden beruhigend sein, der von seinen eigenen Gedanken beunruhigt ist. Wenn die Person geistig behindert ist, erfordert Kommunikation wahrscheinlich viel Geduld und Verständnis von Ihrer Seite. Vermeiden Sie "Baby-Talk" oder sprechen Sie mit der Person. Verwende eine sanfte Stimme. Verwenden Sie einfache Sätze, wenn die Person Schwierigkeiten hat, Ihnen zu folgen oder verwirrt zu sein scheint. Wiederholen Sie bei Bedarf das, was Sie zu sagen haben, wenn die Person Schwierigkeiten hat, sich zu konzentrieren oder sich zu erinnern.

Schritt 2

Zeige Mitgefühl. Die British Columbia Schizophrenia Society bietet diesen Ratschlag bei der Kommunikation mit jemandem an, der an Schizophrenie leidet: Streiten Sie nicht mit jemandem, der Wahnvorstellungen hat. Sie können sie nicht ändern. Bestätigen Sie den Effekt, den eine Täuschung oder Halluzination auf die Person haben muss. Sei verständnisvoll und verständnisvoll. Reduzieren Sie Ablenkungen um das Individuum herum. Begrenzen Sie Lärm und Menschen.

Schritt 3

Support anbieten. Fröhliche Gespräche oder fröhliches Geschwätz werden niemandem helfen, der mit Schizophrenie in Verbindung gebracht wird, einschließlich Depressionen, einem schlechten Selbstbild und einem Gefühl der Unsicherheit. Sie können jedoch beruhigt sein, dass Sie immer da sein werden, um Unterstützung zu leisten. Lass die Person wissen, dass sie niemals alleine sein wird. Sie können die Person an vergangene Errungenschaften erinnern und an die Wahrscheinlichkeit, dass es in der Zukunft ähnliche Leistungen geben wird.

Tipps

  • Bevor Sie sich hinsetzen, um mit jemandem zu sprechen, der an Schizophrenie leidet, ist es am besten, ihn nicht als "schizophren" zu betrachten, genauso wie es am besten ist, nicht an jemanden mit einer Herzerkrankung zu denken "schlechtes Herz. "Eine Person mit einer Krankheit ist nicht diese Krankheit. Die Trennung der Person von der Krankheit wird Ihnen bei Ihren Interaktionen helfen. Wie Sie kommunizieren, hängt daher von den Eigenschaften der Person ab, mit der Sie sprechen. Manche Menschen mit Schizophrenie funktionieren auf hohem Niveau, andere nicht. Passen Sie Ihr Gespräch auf die Fähigkeit der Person zu verstehen.

Warnungen

  • Warten Sie auf die beste Zeit, um die Person zu engagieren. Wenn die Person "in ihrer eigenen Welt" zu sein scheint oder durch Halluzinationen abgelenkt wird, müssen Sie warten, bis sie empfänglicher ist. Wenn jemand abgelenkt, aufgeregt oder aufgeregt ist, lass ihn sich emotional beruhigen, bevor er ein Gespräch beginnt. Erwarten Sie nicht, dass jemand mit Schizophrenie mit Ihren Problemen sehr sympathisch ist. Nimm es nicht persönlich. Die Krankheit stellt oft eine Belastung dar, die ein großes Verständnis für die Probleme anderer verhindert.