Wie viel Fischöl ist sicher zu nehmen und was sind Nutzen und Risiken?

Wie viel Fischöl ist sicher zu nehmen und was sind Nutzen und Risiken?
Wie viel Fischöl ist sicher zu nehmen und was sind Nutzen und Risiken?

Fischöl findet sich in fettem Fisch wie Makrele, Thunfisch, Stör, Forelle und Lachs sowie in Nahrungsergänzungsmitteln. Fischöl enthält zwei verschiedene Omega-3-Fettsäuren, Eicosapentensäure oder EPA, und Docosahexenoic oder DHA, die beide herzgesunde Vorteile haben. Trotz dieser Vorteile sollten Sie sich bewusst sein, dass leichte und schwere Gesundheitsrisiken mit hohen Zusatzdosen verbunden sind.

Video des Tages

Wie viel ist genug?

Zweimal pro Woche fetten Fisch essen, rät die American Heart Association. A 3. 5-Unze. Anteil an fettem Fisch liefert etwa 1 g Omega-3-Fettsäuren. Holen Sie sich Ihre Omega-3-Anforderungen durch Essen erfüllt, bevor Sie auf Ergänzungen zurückgreifen; wenn Sie jedoch Fischöl Pillen nehmen, begrenzen Sie Ihre Aufnahme auf 3 g pro Tag. Besprechen Sie mögliche höhere Dosierungen mit Ihrem Arzt.

Nutzen

Forschung zeigt die Herzgesundheit Effekte von Fischölen sowohl für Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und für diejenigen ohne eine Geschichte von Herzproblemen. Laut der American Heart Association, Omega-3-Fettsäuren verringern abnorme Herzschlag und Herzinfarkt-Risiko, langsame Verhärtung der Arterien und leicht niedriger Blutdruck. Darüber hinaus senken Fischöle Blut Triglyceridspiegel um 20 bis 50 Prozent. Es wird auch angenommen, dass Fischöle Todesfälle, die durch Herzinfarkte verursacht werden, mehr reduzieren als die als Statine bekannten verschreibungspflichtigen Medikamente.

Risiken

Die Einnahme von Fischöl in Mengen über 3 g gilt als unsicher, warnt der UC Berkeley Wellness Guide. Milde Nebenwirkungen bei dieser großen Dosierung sind Übelkeit, Aufstoßen oder "Fisch rülpst", Sodbrennen und Durchfall. Minimieren Sie diese Effekte, indem Sie Nahrungsergänzungsmittel zu den Mahlzeiten einnehmen und die Dosierungsmengen schrittweise erhöhen. Schwerere Nebenwirkungen, die durch hohe Dosierungen verursacht werden, umfassen ein erhöhtes Risiko für übermäßige Blutungen, Schlaganfall, erhöhte LDL-Cholesterinspiegel, Unterdrückung des Immunsystems und eine schlechte glykämische Kontrolle bei Diabetikern.

Sicherheitsbedenken

Frauen, die schwanger sind oder stillen, und junge Kinder sollten die Aufnahme von fettem Fisch aufgrund des möglichen Methylquecksilbergehalts einschränken. Dieses Toxin kommt nur in Fischfleisch vor, daher sind Fischölergänzungen ein sicherer Ersatz. Fischallergiker sollten auch Fischöl oder daraus hergestellte Omega-3-Präparate meiden. Für diejenigen Personen mit Toxin-Kontamination Bedenken, rät die American Heart Association Einzelpersonen Fischhaut und die darunterliegende Fettschicht vor dem Kochen zu schneiden. Die Vorteile des Fischölverbrauchs für ältere Männer und postmenopausale Frauen überwiegen die Risiken einer möglichen Toxinkontamination.

Es ist bekannt, dass Fischöle mit bestimmten Medikamenten wie Antibabypillen und blutdrucksenkenden und gerinnungshemmenden Medikamenten interagieren.Vitamin-E-Spiegel können auch mit Fischöl-Supplementierung abnehmen. Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Bedenken bezüglich der Interaktion von Fischöl und Medikamenten haben.