Wie Übung den Menstruationszyklus verändert

Wie Übung den Menstruationszyklus verändert
Wie Übung den Menstruationszyklus verändert

Ein regelmäßiger Menstruationszyklus ist ein Zeichen, dass Ihr Körper normal arbeitet. Es gibt viele Hormone während der Menstruation bei der Arbeit, und Ihr Zyklus kann durch viele Dinge beeinflusst werden, einschließlich Bewegung. Einige Arten von Übung können den Menstruationszyklus so ändern, dass es selten oder nicht vorhanden ist, was Amenorrhoe genannt wird. Viele negative gesundheitliche Bedingungen können aus zu heftigen Übungen resultieren. Übung kann auch Ihren Zyklus positiv verändern, wenn Sie an starken Symptomen des prämenstruellen Syndroms leiden.

Video des Tages

Über die Menstruation

Während der ersten Hälfte Ihres Zyklus steigen die Hormonspiegel im Östrogen an. Östrogen hilft Ihrem Körper, starke Knochen zu bilden und spielt eine Rolle dabei, sie stark zu halten, wenn Sie älter werden. Östrogen ist auch wichtig für die Fruchtbarkeit, da es die Gebärmutterschleimhaut wachsen lässt, verdickt und bereit wird, einen Embryo zu ernähren, wenn eine Schwangerschaft auftritt. In der Mitte eines 28-tägigen Zyklus verlässt ein Ei den Eierstock und wandert durch den Eileiter in die Gebärmutter. Während der zweiten Hälfte des Zyklus ist Progesteron das dominierende Hormon und ist auch wichtig für die Gesundheit der Frau. Wenn Übung zu kräftig ist und Sie keinen Menstruationszyklus haben, erhalten Sie nicht die Vorteile dieser Hormone.

Amenorrhoe

Amenorrhoe bezieht sich auf das Fehlen der Menstruation, und eine der Ursachen ist heftiges Training. Nach einer von UniSci veröffentlichten Studie, durchgeführt von Anne Hoche, D. O., Assistenzprofessorin für Physikalische Medizin und Rehabilitation und orthopädische Chirurgie am Medical College of Wisconsin, können Frauen, die so kräftig Amenorrhoe betreiben, Osteoporose und Herz-Kreislauf-Probleme entwickeln. Wenn Bewegung dazu führt, dass Ihr Menstruationszyklus vollständig stoppt, gibt es nicht genug Östrogen in Ihrem System für starke Knochen und ein gesundes Herz. Hoch betont, dass Leichtathletik und Sport in vielen Fällen für Frauen von Vorteil sind, aber Amenorrhoe ist eine abnorme Erkrankung, die von Trainern und Ärzten angemessen behandelt werden muss.

Prämenstruelles Syndrom

Bewegung kann Ihren Menstruationszyklus positiv verändern. Das prämenstruelle Syndrom kann sich elend fühlen und umfasst emotionale Symptome wie Depression und Reizbarkeit sowie körperliche Symptome wie Blähungen, Kopfschmerzen und Müdigkeit. Aerobic-Übungen können in der Lage sein, Ihre Symptome zu verbessern und Ihren Zyklus zum Besseren zu verändern, nach dem American Congress of Frauenärzte, Aerobic-Übungen gehören zügiges Gehen, Laufen, Radfahren und Schwimmen. Bewegung kann die Symptome von Müdigkeit und Depressionen reduzieren, wenn sie regelmäßig durchgeführt werden, mindestens 30 Minuten an den meisten Tagen der Woche.

Halten Sie Ihren Arzt ein.

Ein schweres prämenstruelles Syndrom oder gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit Amenorrhoe können medizinische Hilfe erfordern.Versuchen Sie nicht, diese Bedingungen selbst zu behandeln, wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Gesundheit gefährdet ist. Es gibt Medikamente, die ein Arzt für prämenstruelles Syndrom oder Amenorrhoe verschreiben kann, die Ihre Art zu fühlen verbessern können.