Wie hat sich das Basketballspiel verändert?

Wie hat sich das Basketballspiel verändert?
Wie hat sich das Basketballspiel verändert?

Das Basketballspiel hat weltweite Anziehungskraft. Es erfordert Geschwindigkeit, Athletik, Können und die Fähigkeit, in den hektischsten Momenten des Spiels ruhig zu bleiben. Basketball hat viele Veränderungen erfahren, seitdem James Naismith das Spiel erfunden hat, um seinen Schülern etwas zu geben, wenn das kalte Wetter sie daran hindert, draußen Sport zu treiben.

Video des Tages

Frühe Jahre

Im Jahr 1891 erfand Naismith, ein Lehrer am Springfield College in Massachusetts, Basketball. Die Idee hinter Naismiths Spiel war es, einen Fußball zu manövrieren, indem er ihn über den Platz tröpfelte und ihn dann einem offenen Teamkollegen reichte, der versuchte, den Ball in einen Pfirsichkorb zu schießen. Es war ein sanftes Spiel, bei dem es keinen physischen Kontakt gab.

Slowdown Game

High School und College Teams begannen Basketball zu spielen. Als das Spiel physischer wurde, würden die Schiedsrichter Fouls rufen, wenn ein Spieler während des Schießens getroffen wurde. Ein Korb, der während des Spiels gemacht wurde, war zwei Punkte wert und ein Freiwurf war einen Punkt wert. Die Teams würden den Ball um den Platz herum bearbeiten, um einen guten Schuss zu finden. Besitzungen mit fünf oder mehr Pässen waren üblich. Low-Scoring-Spiele waren üblich, da es keine Begrenzung gab, wie lange eine Mannschaft den Ball vor dem Schießen halten konnte. Teams, die einen Acht- oder Zehn-Punkte-Vorsprung aufbauen konnten, hielten den Ball oft minutenlang, um zu verhindern, dass ein Gegner ein Comeback absolvierte. Diese Strategie, den Ball einzufrieren und in einen Stall zu gehen, war effektiv, aber für die Zuschauer langweilig.

Shot Clock

Die National Basketball Association stellte 1954 die Schussuhr vor. Jede Mannschaft hatte 24 Sekunden, um einen Schuss abzugeben. Wenn nicht, kam das andere Team in Ballbesitz. Dies erhöhte das Tempo des Spiels dramatisch und veränderte das Spiel. Anstatt nach Spielern zu suchen, die den Ball passen und tiefe Schläge von außen ausführen können, mussten die Spieler mit hoher Geschwindigkeit rennen, hoch springen und sich dem Korb nähern und punkten. Dies führte zu einem schnellen und schnellen Break-Based-Basketball, der für die Fans unterhaltsam war. Das beste Team in den 1950er und 1960er Jahren waren die Boston Celtics, die ihren schnellen Break-Style nutzten, um Gegner zu überholen und aggressive Verteidigung zu spielen, um Steals und Umsätze zu schaffen.

Drei-Punkte-Schießen

Im Jahr 1967 begann die American Basketball Association zu spielen. Die Liga versuchte, mit der NBA zu konkurrieren, und während sie kämpfte, um finanziell zu überleben, fügte sie 3-Punkt-Schießen als eine Möglichkeit des Schießens hinzu. Spieler, die den Ball von jenseits eines Bogens, der auf dem Boden 23 Fuß von der Felge entfernt war, schossen, würden drei Punkte erhalten. Wenn der Spieler beim Schießen mit einem 3-Zeiger gefoult wurde, erhielt der Schütze drei Freiwürfe. Die NBA absorbierte schließlich vier ABA-Teams und fügte den 3-Punkte-Schuss hinzu.Das Spiel zeigte immer noch schnelles Spiel, aber auch außerhalb des Schießens gab es eine neue Bedeutung.