Geschichte von Ben Hogan Irons

Geschichte von Ben Hogan Irons
Geschichte von Ben Hogan Irons

Ben Hogan, einer der größten Golfer in der Geschichte des Sports, hat seine Golfschule Ben Hogan mit der gleichen Konzentration auf die Strecke belohnt. Unzufrieden mit der Qualität der Ausrüstung, die zu der Zeit hergestellt wurde, war er entschlossen, "die besten Golfschläger der Welt zu machen", indem er "die genauesten Toleranzen anwandte, die moderne Maschinen erlauben würden". Berühmt wurde die Ben Hogan Golf Company vor allem durch ihre Klingeneisen, die als Inbegriff für Golf-Puristen gelten.

Video des Tages

Frühes Jahr

Ben Hogan Golf wurde 1953 von Hogan und zwei Freunden gegründet. Es war ein vielversprechendes Jahr, um das Unternehmen zu gründen, denn Hogan gewann 1953 fünf von sechs Turnieren, darunter die Masters, die US Open und die British Open. Wie Golfio sagt: "Ben Hogan Golf steht seit jeher für außergewöhnliche Golfausrüstung." Im Jahr 1968 tat sich Hogan mit seinen Designern zusammen, um den Apex-Schaft herzustellen, der in den langen Eisen weicher und in den kurzen Eisen fester war und von vielen als der beständigste Schaft im Spiel angesehen wurde.

Apex Eisen

Das erste Apex Eisenset wurde 1972 eingeführt. Es war eine kompakte Klinge mit einem dicken Muskelrücken, die für die besten Spieler entwickelt wurde. Der Apex wurde in den 1970er und 1980er Jahren einige Male neu entworfen, aber das Grundkonzept war das gleiche - um ein Set Eisen mit dem besten Gefühl und der besten Spielbarkeit zu schaffen. In diesen Jahren war die Apex für höhere Handicapper fast nutzlos, da die Klinge einen kleinen Sweetspot hatte und keine Vergebung für Missstände eingebaut wurde.

Spätere Jahre

Ben Hogan Golf wechselte mehrmals den Besitzer. Es wurde 1997 an Spalding und 2003 an Callaway verkauft. 1999 wurde die Apex Plus eingeführt, eine aus 1030 Kohlenstoffstahl geschmiedete Klinge. Im Jahr 2001 wurde der Name Ben Hogan schließlich auf einen übergroßen Schläger mit einem Hohlraum zurück gelegt, ein Eisen mit einem mittleren bis hohen Handicap im Hinterkopf. Hogan, der 1997 starb, mag sich in seinem Grab herumgedreht haben, als er gedacht hatte, dass sein Name in Clubs gestempelt werden sollte, die für Wochenendmuffel gedacht waren.

Moderne Entwicklung

Im Jahr 2003, als Callaway Ben Hogan Golf kaufte, gewann Jim Furyk die US Open mit einem Satz Hogan Eisen. Ein 50-jähriges Jubiläumset von Apex-Eisen, eine limitierte Auflage von 1.953 Sets, wurde zur Erinnerung an die Gründung von Ben Hogan Golf veröffentlicht. Callaway hat 2008 die Ben Hogan-Linie eingestellt. Zu dieser Zeit spielten sogar einige Tour-Pros mit den Vereinen der Spielverbesserung und der Markt für Puristenklubs ging zurück. Aber Hogan Eisen behielten ihren Stempel. Im Jahr 2010 konnten Sie sich die Blade Golf Irons Seite anschauen, die sich echten Messern widmet und die Ben Hogan Apex Blade Eisen auf Platz 2 der Liste der besten Klingen finden.