Hohe Cortisol und Gewichtsverlust

Hohe Cortisol und Gewichtsverlust
Hohe Cortisol und Gewichtsverlust

Zu ​​viele Kalorien zu konsumieren und nicht regelmäßig trainieren sind die zwei Hauptgründe, warum Sie an Gewicht zunehmen. Aber übersehen Sie nicht einige andere Faktoren, die den Gewichtsverlust schwieriger machen können. Ein Beispiel ist hohes Kortisol, das hauptsächlich auf chronischen Stress zurückzuführen ist. Laut Shawn Talbott, der in Ernährungsbiochemie promoviert hat, ist Stress die Hauptursache für ein Scheitern der Ernährung. Er ist Autor von "The Cortisol Connection. "

Video des Tages

Was ist Cortisol?

Cortisol ist eine Art von Hormon aus der Steroidgruppe, die als Glukokortikoide bekannt ist. Es ist das primäre Stresshormon in Ihrem Körper und wird von den Nebennieren produziert, die sich auf den Nieren befinden. Positiv ist, dass es eine Schlüsselrolle im Stoffwechsel spielt und hilft, die beste Energiequelle - Kohlenhydrate, Fette oder Proteine ​​- für Ihren Körper zu bestimmen. Es spielt auch eine Schlüsselrolle in der Kampf-oder-Flucht-Reaktion Ihres Körpers, die überlebenswichtig ist.

Cortisol und Gewichtszunahme

Chronischer oder langfristiger Stress erhöht den Cortisolspiegel, der bei mehreren hormonellen und metabolischen Reaktionen, die zu einer Gewichtszunahme führen, eine Rolle spielt. Es erhöht Ihren Appetit und Ihr Verlangen nach ungesunden Lebensmitteln. Cortisol reduziert auch Testosteron bei Männern und Frauen, was zu Muskelschwund führt. Muskeln verbrennen mehr Kalorien als Körperfett. Wenn Sie Muskeln verlieren, verbrennt Ihr Körper Kalorien weniger effizient. Außerdem erhöht Cortisol die Müdigkeit, was es wahrscheinlicher macht, dass Sie nicht trainieren, um überschüssige Kalorien zu verbrennen.

Cortisol in Fettzellen

Auch wenn Sie keine hohen Spiegel im Blut haben, kann das Kortisol in den Fettzellen den Gewichtsverlust noch schwieriger machen. Ein Enzym namens HSD, das in diesen Zellen gefunden wird, erhöht die Anwesenheit von Cortisol in ihnen, was die Fettzellen veranlasst, mehr Fett zu speichern und zu wachsen, selbst wenn die Blutcortisolspiegel normal sind. Viszerale Zellen tief in Ihrem Bauch enthalten mehr HSD als Fettzellen, die direkt unter der Haut liegen, oder subkutane Zellen, ein Faktor, der das Risiko von abdominaler Fettleibigkeit oder Gewichtszunahme erhöht.

Reduktion von Cortisol zur Gewichtsreduktion

Techniken zur Stressreduktion können helfen, den Cortisolspiegel zu stabilisieren und den Gewichtsverlust zu steigern. Einige dieser Techniken umfassen tiefes Atmen; Meditation; Yoga; Tai Chi; und regelmäßige moderate Bewegung wie Wandern, Radfahren, Tanzen und Pilates. Ein moderater Trainingsplan ist auch gegenüber langen Trainingseinheiten und Übertraining vorzuziehen, bei denen der Cortisolspiegel erhöht ist. Genug Schlaf zu bekommen macht auch einen Unterschied. Laut Talbott können nur zwei Nächte guten, gesunden Schlafes Cortisol wirksamer reduzieren als ein Leben lang Stressmanagement-Klassen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie DHEA, die die Cortisolspiegel im Plasma bei Männern und Frauen senken können. Dies geht aus einer Studie der University of Pittsburgh hervor, die im Februar 2003 im "Journal of Clinical Psychopharmacology" veröffentlicht wurde.