Lebensmittel, die ADHS auslösen

Lebensmittel, die ADHS auslösen
Lebensmittel, die ADHS

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung kann einen großen Einfluss auf Lernen und Sozialisation haben. Verhaltenstherapie und Medikamente sind die wichtigsten Behandlungsmethoden, aber die Menschen interessieren sich seit Jahren für die Rolle der Ernährung bei ADHS. Es gibt zwar keine stichhaltigen Beweise für die Notwendigkeit einer anderen speziellen Diät als eine gesunde, aber es ist auch möglich, dass manche Menschen empfindlicher auf die Einnahme bestimmter Produkte reagieren als andere. Ausscheidungsdiäten werden manchmal verwendet, um bei der Diagnose und Behandlung von Nahrungsmittelintoleranzen zu helfen, die möglicherweise zu den mit ADHS verbundenen Symptomen beitragen können.

Video des Tages

Ausscheidungsdiäten und Supplemente

Eine Eliminationsdiät basiert auf der Theorie, dass bestimmte Lebensmittel oder Lebensmittelzusatzstoffe typische Symptome von Hyperaktivität, Unaufmerksamkeit, Impulsivität oder Ablenkbarkeit auslösen dass die Beseitigung dieser Lebensmittel hilft, die Symptome zu verbessern. Während Eliminationsdiäten heute nicht Teil des Standardansatzes für ADHS sind, werden sie immer noch verwendet. Laut den klinischen Leitlinien des National Institute of Health and Care Excellence 2009 mit dem Titel "Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung: Diagnose und Management von ADHS bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen" sind die Daten zur Unterstützung der Eliminationsdiäten begrenzt. Diese Richtlinien weisen auch darauf hin, dass die Supplementierung mit Omega-3-Fettsäuren in einigen Studien mit geringen Vorteilen verbunden war, obwohl andere Studien keine Verbesserungen zeigten. Die Richtlinien empfehlen keine Ergänzungen als eine Behandlung für ADHS.

Empfehlungen

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung wird bei ADHS empfohlen - zusammen mit viel Bewegung. Wenn bestimmte Lebensmittel, einschließlich solcher mit Farbstoffen und Zusatzstoffen, die Symptome von Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und / oder impulsivem Verhalten zu verstärken scheinen, versuchen Sie, ein Ernährungstagebuch zu führen und fragen Sie Ihren Arzt oder Ernährungsberater nach möglichen Auslösern für die Ernährung. Während angenommen wird, dass Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien nicht die Ursache von ADHS sind, können sie bei manchen Menschen zu überlappenden Symptomen beitragen.