Dosierung von Melatonin für Schlaflosigkeit

Dosierung von Melatonin für Schlaflosigkeit
Dosierung von Melatonin für Schlaflosigkeit

Wenn Sie Schlafstörungen haben, werden Sie über Melatonin wissen wollen, ein natürliches Hormon im Körper aus der Aminogruppe saures Tryptophan, aber verfügbar, als Ergänzung zu nehmen. Melatonin ist ein natürlicher Regulator des Schlafzyklus, und die Einnahme von exogenem Melatonin kann Personen mit Schlafstörungen helfen. Bestimmte Pflanzen enthalten Melatonin, wodurch dieses Hormon als Ergänzung aus natürlichen Quellen verfügbar ist.

Video des Tages

Melatonin und Schlaf

Die Verwendung von Melatonin zur Behandlung verschiedener Arten von Schlafstörungen wurde in vielen verschiedenen Studien getestet. Die Mayo Clinic berichtet, dass Melatonin zur Behandlung von Schlaflosigkeit bei älteren Menschen, Kindern und Erwachsenen verwendet wurde, die gesund waren, außer Schlaflosigkeit. Dieses Hormon wurde auch zur Behandlung von Jetlag eingesetzt, um nach der Reise in eine neue Zeitzone neue Schlafmuster zu etablieren. Die Menge an Melatonin, die die meisten Menschen auf natürliche Weise produzieren, beträgt etwa 0,3 mg pro Tag, und dieser Wert liegt zwischen 2 und 4 a. m.

Dosis

Die allgemeine empfohlene Dosierung für Schlaflosigkeit liegt zwischen 1 und 3 mg, die etwa 1 Stunde vor dem Zubettgehen eingenommen wurde, laut dem Medical Center der Universität von Maryland. Jedoch finden einige Leute eine Dosis so niedrig wie 0. 1 mg wird Schlaf bei Schlaflosigkeit induzieren. Da Melatonin unterschiedliche Auswirkungen auf verschiedene Menschen haben kann, wäre es eine gute Idee, einen Arzt für Empfehlungen, die für Sie geeignet sind, zu konsultieren. Die ideale Dosis von Melatonin ermöglicht es Ihnen, den Schlaf innerhalb einer angemessenen Zeitspanne zu unterbrechen, aber Sie werden am nächsten Tag nicht schläfrig oder reizbar.

Evidenz

Dr. Amnon Brzezinski und seine Kollegen vom Hadassah Medical Center in Jerusalem führten eine Studie durch, deren Ergebnisse im Februar 2005 in der Zeitschrift "Sleep Medicine Reviews" veröffentlicht wurden. In dieser Studie führte Dr. Brzezinski eine Meta-Analyse durch, in der er die Ergebnisse von 15 Studien mit Menschen mit Schlaflosigkeit, aber keine anderen gesundheitlichen Probleme. Die Ergebnisse zeigten, dass Melatonin tatsächlich die Einschlafzeit signifikant verkürzte und die Zeit bis zum Aufwachen verlängerte. Die Ergebnisse dieser Meta-Analyse deuten darauf hin, dass Melatonin erheblich zur Behandlung von Schlafstörungen beiträgt.

Mögliche Nebenwirkungen

Melatonin kann bei manchen Menschen Nebenwirkungen verursachen. Daher empfiehlt das Medical Center der University of Maryland, diese Ergänzung nur unter ärztlicher Aufsicht zu nehmen. Diese Nebenwirkungen umfassen: besonders lebhafte Träume; Kopfschmerzen und Reizbarkeit; reduzierter Sexualtrieb; Bauchkrämpfe; und bei Männern Gynäkomastie, bei der es sich um das abnormale Wachstum des Brustgewebes und eine reduzierte Spermienzahl handelt.