Konflikttheorie und die Familie

Konflikttheorie und die Familie
Konflikttheorie und die Familie

Die Konflikttheorie befasst sich mit der Art und Weise, wie Menschen innerhalb einer Einheit um Macht kämpfen, wie sie nicht übereinstimmen und welche Maßnahmen sie ergreifen, um um Ressourcen zu konkurrieren. Prestige und Reichtum bilden oft die Grundlage für die intensivsten Wettbewerbe. Statt in den Mythos einzutauchen, dass alle Familien harmonische Einheiten sind, fordert die Konflikttheorie diese Annahmen heraus, um zu prüfen, wie sich Familienmitglieder der California State University widersetzen.

Video des Tages

Grundlagen

Die Konflikttheorie in Familien beginnt mit der Prämisse, dass Familienmitglieder Konflikte und Disharmonien erfahren. Die Studie umfasst die Familiendynamik und die Rollen verschiedener Familienmitglieder. Die Quelle der Macht und die Ursachen des Konflikts müssen identifiziert werden. In der Konflikttheorie, die für die Familie gilt, ist die Aufdeckung dessen enthalten, wie die Familie mit Veränderungen und Widrigkeiten umgeht.

Bedeutung

Wenn die Familie seziert und Quellen von Konflikten und Macht identifiziert werden, kann die Familie dann bessere und effektivere Kommunikationswege finden. Verstehen kann zu einem Wunsch nach Veränderung führen und Familienmitglieder motivieren, sich zu beteiligen, um positivere Beziehungen zu entwickeln. Durch das Studium der Familiendynamik können die Mitglieder empathischer und verständnisvoller für die Ursachen ihres Konflikts werden.

Effekte

Laut der California State University ist es nicht möglich, mit anderen Menschen zu interagieren, ohne dass es zu Konflikten kommt. Wachstum findet im Kontext von Konflikten statt. Veränderung und die daraus resultierenden Konflikte sind normal und notwendig für menschliches Wachstum und Entwicklung. Das vorrangige Ziel sollte sein, dass Familienmitglieder lernen, den Konflikt so zu bewältigen, dass er andere nicht eskaliert und entfremdet und zu entfremdeten Beziehungen führt.

Features

Zu ​​den Ressourcen, die Konflikte in Familien darstellen, gehören Zeit und Geld. Familienmitglieder, die nur mit Eigeninteresse zu tun haben, sehen eine Knappheit an beiden und gegenwärtige widersprüchliche Vorstellungen darüber, wie jeder ausgegeben werden sollte, um sicherzustellen, dass sie ihre Fälligkeit erhalten. Liebe, Zuneigung, Entscheidungs- und Erkenntniskraft sind auch als knappe Ressourcen angesehene Güter. Konfliktverhandlungen heben diese Bedürfnisse hervor und stimmen zu, dass sie existieren.

Resolutionen

Sobald die Familie die Komplexität ihrer Motivation und Absicht verstanden hat, kann sie laut der Universität von Akron Resolutionen finden. Familien können lernen, ihre Gefühle in einer sicheren Umgebung auszudrücken, in der jedes Mitglied eine gewisse ununterbrochene Sprechzeit hat. Es können Grundregeln festgelegt werden, die erhöhte Stimmen oder physische Handlungen abhalten. Die Diskussion konzentriert sich weiterhin auf jedes Thema und bezieht sich nicht auf persönliche Angriffe. Jedes Familienmitglied muss glauben, dass eine Lösung möglich ist und dann daran teilhaben.Im Nachhinein können dann zukünftige Konflikte gelöst werden.