Klassische Konditionierende Klassenzimmerübungen

Klassische Konditionierende Klassenzimmerübungen
Klassische Konditionierende Klassenzimmerübungen

Jeder Student, der eine Psychologieklasse besucht, kennt die Prinzipien von Ivan Pavlovs klassischen konditionierenden Lernmodellen. In der klassischen Konditionierung lernt ein Subjekt ein Verhalten durch unterbewusste Reize. Klassische Konditionierungsübungen im Unterricht tragen dazu bei, die Lektionen über konditionierte und unbedingte Reize und ihre Auswirkungen auf erlerntes Verhalten zu verstärken.

Video des Tages

Konditionierte Buzzer-Antwort

Die konditionierte Buzzer-Antwort ist eine Übung, die demonstriert, wie schnell eine Gruppe konditioniert werden kann, um eine bestimmte Aktivität auszuführen. In dieser Übung liest der Lehrer einen Absatz mit bestimmten fett gedruckten Wörtern. Die Schüler werden angewiesen, jedes Mal, wenn "das" gelesen wird, auf ihre Stifte zu tippen. Beim Lesen aller fett gedruckten Wörter, von denen einige "die" sind, wird eine Glocke angezapft. Die Schüler werden konditioniert, um den Stift an der Glocke zu klopfen, und erhöhen die Anzahl der Bleistiftanschläge auf alle fettgedruckten Wörter, nicht nur auf das Wort "das".

Pulskonditionierung

Schüler miteinander paaren. Lassen Sie einen Schüler zwei Minuten lang sitzen und sich entspannen. Nach den zwei Minuten sollte der entspannte Schüler seinen Puls nehmen. Nach dem Pulslesen tippt der Partner fünf Mal einen Stift auf den Tisch. An diesem Punkt muss der entspannte Schüler aufstehen und 30 Sekunden lang auf ein Bein springen, bevor er den Puls wieder aufnimmt. Wiederholen Sie den Vorgang vier Mal, damit der Partner alle Daten aufzeichnet. Beim fünften Mal der Entspannung klopft der Partner fünfmal auf den Stift und der entspannte Schüler wird seinen Puls nehmen, ohne zu springen. Sehen Sie, ob der Puls aufgrund der Konditionierung steigt.

Cue-Set

Stellen Sie sich mit einem Freiwilligen an einen Tisch in der Klasse, stellen Sie sich hinter den Schüler, tippen Sie dreimal mit einem Maßstab auf den Schreibtisch und tippen Sie dann einmal auf den Schüler am Kopf . Wiederholen Sie dies dreimal. Tippen Sie bei der letzten Wiederholung vier Mal auf den Schreibtisch, anstatt dreimal und einen auf den Kopf. Eine konditionierte Antwort zeigt, dass der Schüler den Hahn auf den Kopf erwartet. Die Klasse sollte in der Lage sein, die Antwort zu sehen.

Konditionierung verstehen

Die meisten Übungen im Klassenzimmer arbeiten mit konditionierten Reizen. Dies bedeutet, dass Sie einen speziell eingeführten Stimulus wie die Glocke oder den Maßstab verwenden, um eine Reaktion über die Konditionierungszeit zuzulassen. Ein unkonditionierter Reiz ist so etwas wie ein Essen zu riechen, das dich krank gemacht hat, und es könnte illegal werden, wenn man sich geplagt fühlt. Es gibt auch bedingte und unbedingte Antworten, die die Schüler lernen sollten, sich zu identifizieren. Eine konditionierte Antwort ist das Ergebnis eines spezifischen Stimulus, der verwendet wird, um eine spezifische Antwort aufzurufen, so wie eine Strafe zu geben, dass sich jemand schlecht fühlt. Ein unkonditioniertes ist eines der Assoziation. Wenn beispielsweise ein Schüler mit einem Welpen spielte, als ein konditionierter Stimulus gesetzt wurde, um ihn zu erschrecken, könnte der Schüler den Welpen damit assoziieren, erschrocken zu werden und Angst vor dem Welpen zu bekommen.