Cayennepfeffer und Entzündung

Cayennepfeffer und Entzündung
Cayennepfeffer und Entzündung

Cayenne ist am häufigsten als Gewürz bekannt, aber es kann eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, insbesondere für Entzündungen haben. Cayennepfeffer hat mehr antioxidative Aktivität als viele Gemüse. Auch bekannt als Capsaicin, wurde die aktive Chemikalie in Cayenne verwendet, um Magen-Darm-Störungen, Arthritis und Schmerzen zu behandeln und kann bei bestimmten Krebsarten von Nutzen sein. Es kann als Creme oder als Ergänzung verwendet werden. Es kann den Stoffwechsel einiger Medikamente stören und Nebenwirkungen verursachen. Konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie eine Ergänzung mit Cayenne verwenden.

Video des Tages

Arthritis

Bei Arthritis handelt es sich in der Regel um eine entzündliche Erkrankung, die zur Zerstörung der Gewebe in den Gelenken führt. Cayennepfeffer wurde topisch zur Erhöhung der Blutversorgung und zur Erwärmung der betroffenen Gelenke verwendet. Cayenne kann intern als Ergänzung auch dazu beitragen, Gelenkentzündungen durch seine antioxidative Aktivität zu reduzieren. Die topische Anwendung kann zu Hautausschlag oder Brennen führen, während die orale Einnahme zu Verdauungsstörungen führen kann und von manchen nicht gut vertragen wird.

Psoriasis

Psoriasis ist eine Hauterkrankung, die durch entzündliche Aktivität im Körper verursacht wird. Topisch angewendet, kann eine Creme aus Cayennepfeffer oder Capsaicin die mit Psoriasis verbundenen Entzündungen reduzieren und auch zu einem verminderten Juckreiz führen.

Schmerz

Eine Übersicht über klinische Studien, die vom Memorial Sloan-Kettering Cancer Center (MSKCC) durchgeführt wurden, hat gezeigt, dass Cayenne bei Rückenschmerzen hilfreich sein kann. Es wurde auch als topisches Mittel verwendet, um andere Schmerzzustände wie Gürtelrose, Fibromyalgie und andere Arten von Schmerz, die durch Entzündung von Nervenzellen verursacht werden können, zu behandeln. Patienten mit Wunden, die durch Chemotherapie und Bestrahlung entstanden sind, sowie postoperativen Krebspatienten wurde durch topische orale Behandlung mit Cayenne geholfen.

Gastrointestinale Störung

Cayenne wurde zur Behandlung von Sodbrennen und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes angewendet. Einige haben einen begrenzten Nutzen bei Zuständen wie dem Brennen des Mundsyndroms gefunden, wenn Cayenne als Gurgelmittel für Halsschmerzen verwendet wird, aber viele finden, dass es ein brennendes Gefühl im Darm erzeugt und nur begrenzt verwendbar ist.

Krebs

Cayennepfeffer hat eine hohe antioxidative Aktivität. Einige von MSKCC berichtete Studien haben gezeigt, dass Cayenne bei der Behandlung einiger Krebsarten, einschließlich Mundkrebs, Leukämie und einigen Arten von Lymphomen, aufgrund seiner antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkung, die zum Schutz der Zellen beitragen kann, von Vorteil sein kann.