Blut Plättchen & Vitamin K

Blut Plättchen & Vitamin K
Blut Plättchen & Vitamin K

Vitamin K ist für viele Arten von normalen biologischen Prozessen, von denen eine Blutgerinnung ist wesentlich. Das "K" von Vitamin K wurde dem deutschen Wort "Koagulation" entnommen, dessen englische Übersetzung "Koagulation" ist. Koagulation ist die klinische Bezeichnung für die Blutgerinnung, die teilweise durch die Aktivierung von Thrombozyten vermittelt wird. Wenn Sie einen Mangel an Vitamin K oder eine niedrige Thrombozytenzahl haben, kann Ihr Blut abnormal langsam oder gar nicht gerinnen, was zu schweren und unkontrollierten Blutungen führt.

Video des Tages

Blutgerinnung

Die häufigste Form von Blutgerinnseln, mit der Sie vertraut sind, ist eine Schorfbildung, die auftritt, wenn Blutgerinnsel auf der äußeren Hautoberfläche auftreten. Blut kann auch unter der Haut gerinnen, was als Bluterguss sichtbar sein kann. Blutgerinnsel können sich auch in Blutgefäßen bilden; Wenn diese Blutgerinnsel den Blutfluss blockieren, können sie einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall verursachen.

Thrombozyten

Thrombozyten sind Zellfragmente, die für eine normale Blutgerinnung notwendig sind. Thrombocytopenie ist die klinische Bezeichnung für sehr niedrige Blutplättchen im Blut. Normalerweise haben Sie zwischen 150.000 und 450.000 Blutplättchen pro Mikroliter Blut. Wenn die Anzahl der Thrombozyten sehr niedrig ist, z. B. unter 10.000 pro Mikroliter Blut, besteht ein Risiko für Thrombozytopenie und unkontrollierbare Blutungen aufgrund abnormer Blutgerinnung.

Rollen von Vitamin K und Thrombozyten in der Blutgerinnung

Durch Thrombozyten und die Vitamin-K-abhängige Gerinnungskaskade, bei der jedes Protein eine andere in einer Kette von Proteinsignalen aktiviert, bilden sich Gerinnsel. Die Kaskade führt schließlich zur Aktivierung von Fibrinogen. Bei Kontakt mit Luft, beispielsweise wenn ein Schnitt Blut der Luft aussetzt, sollen Plättchen zerfallen und mit Fibrinogen reagieren, um fadenartige Fasern, genannt Fibrin, zu bilden. Fibrin bildet schließlich ein netzartiges Pflaster, das Blutzellen festhält und den Blutfluss stemmt.

Vitamin K-Mangel

Ein Mangel an Vitamin K führt zu einer langsamen oder fehlenden Blutgerinnung. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Blut nicht normal gerinnt, kann Ihr Arzt Tests durchführen, um die Blutgerinnungszeit zu messen. Langsame Blutgerinnung birgt ein Risiko für übermäßige und unkontrollierbare Blutungen, auch wenn Ihre Thrombozytenzahl normal sein kann. Zu den Symptomen eines Vitamin-K-Mangels gehören häufiges oder starkes Nasenbluten; Zahnfleisch, das abnormal blutet; blutbefleckter Stuhl; ungewöhnlich starke Menstruationsblutungen bei Frauen; und Haut, die sehr leicht blaue Flecken bekommt. Wenn Sie diese Symptome haben, kann die Ursache ein Vitamin-K-Mangel oder eine niedrige Thrombozytenzahl oder beides sein.

Quellen von Vitamin K

Die empfohlene Tagesdosis, oder RDA, für Vitamin K beträgt 80 mcg pro Tag für erwachsene Frauen und 65 mcg für erwachsene Männer. Dunkle Blattgemüse sind eine große Quelle von Vitamin K: 1 Tasse Mangold enthält 299 Mcg, 1 Tasse roher Grünkohl enthält 547 Mcg, und 1 Tasse gekochter Brokkoli enthält 220 Mcg.Mehrere Arten von Öl auch Vitamin K, einschließlich Sojabohnen, Canola und Olivenöle, von denen jeder 25 mcg 0, 26 mcg 6 und 8. 1 mcg dieses Vitamins in 1 EL. von Öl jeweils.