Die besten Thermik für Ski

Die besten Thermik für Ski
Die beste Thermik für den Ski

Wenn du deine Baumwoll-Grundschicht auf einem Skiausflug trägst, wirst du eine schlimme Zeit haben. Skifahren ist ein hochintensiver Wintersport, was bedeutet, dass Ihre Kleidung so entworfen werden muss, dass sie bei kalten Temperaturen mit dem Schweiß umgehen kann, ohne dass Sie nass und unterkühlt sind. Die besten Thermik zum Skifahren sind schnell trocknend, warm in feuchtem Zustand und eng anliegend für den Komfort an langen Tagen auf der Piste.

Video des Tages

Thermisch effizient

Eine Wärme- oder Basisschicht ist Ihr erster Schutz gegen Kälte, wenn Sie im Winter im Gelände sind. Die Thermik passt unter Ihre isolierte Kleidung und die wasserdichte Hülle und passt sich der Haut an. Der Hauptzweck einer Thermik ist es, die Feuchtigkeit von Ihrer Haut abzuleiten, während Sie bei intensiver Aktivität schwitzen. Dies macht einen schnell trocknenden Stoff ideal. Die besten Thermiken verwenden Flachnähte, um ein Reiben von den Schichten zu verhindern, die Sie darüber tragen. Sie können aus einem einzigen Stück oder einer separaten Ober- und Unterseite bestehen und können Features wie einen Reißverschluss, Reißverschluss, Knöchel, Kordelzug oder Taschen enthalten.

Getting Synthetic

Die besten Thermiken für besonders feuchte Bedingungen werden aus synthetischen Fasern auf Erdölbasis wie Polyester und Nylon hergestellt. Diese Fasern bestehen im Wesentlichen aus extrem dünnem Kunststoff und halten keine Feuchtigkeit. Feuchtigkeit kann immer noch in den Zwischenräumen zwischen den Fasern einer synthetischen Wärme eingefangen werden, verdunstet aber schnell aus der Körperwärme. Synthetische Thermiken bleiben warm, wenn sie nass sind, im Gegensatz zu Baumwollfasern, die für die Verhinderung von Unterkühlung in einem verschneiten Gebirgspass unerlässlich sein können. Synthetische Thermik von höherer Qualität hat spezielle Behandlungen, um eine gewisse Geruchsresistenz bereitzustellen.

Besser als ein Wollpullover

Merinowolle ist eine spezielle Wollfaser-Variante aus Merinoschafen. Diese Fasern sind viel dünner als herkömmliche Wolle, so dass eine Grundschicht aus Merinowolle viel weniger juckt als ein gewöhnlicher Wollpullover. Im Gegensatz zu Kunststoffen haben Merinowollefasern unter dem Mikroskop ein schuppiges Aussehen und können bis zu 30 Prozent ihres Gewichtes in Wasser aufnehmen. Dieses Wasser wird im Kern der Faser gehalten, so dass sich ein nasses Wollkleid nicht klamm anfühlt. Eine Thermodecke aus Merinowolle ist zudem deutlich geruchsresistenter als Kunstfaser, so dass Sie von Ihrem Skiausflug abrutschen können, ohne wie eine Umkleidekabine zu riechen. Damit ist sie die beste Wahl für längere Skitage. Wolle ist eine natürliche Ressource, die ohne Schaden für die Schafe geerntet wird und im Laufe der Zeit auf natürliche Weise abgebaut wird, was sie zu einer umweltbewussten Wahl macht.

Thermische Alternativen

Die beste Wärme hängt von den Bedingungen am Berg und Ihrer persönlichen Vorliebe für Komfort ab, aber es gibt auch andere Alternativen zu Wolle und Synthetik. Seide ist ein natürliches Gewebe, das eine bessere Geruchsresistenz und bessere thermische Eigenschaften aufweist als ein synthetisches, mit etwas weniger Feuchtigkeitstransport und Trocknungsleistung.Seidenschichten sind leicht und damit die beste Wahl für Backcountry-Skifahrer, die hohe Leistung in einem kompakteren Paket wollen.