Sind japanische Reiscracker gesund?

Sind japanische Reiscracker gesund?
Sind japanische Reiscracker gesund?

Reiscracker, in Japan Sembei genannt, gehören zu den häufigsten Snacks in der japanischen Küche. Die Cracker werden mit den Grundbestandteilen Reis, Öl und Salz hergestellt, können aber in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie schwarzem Sesam vorkommen. Reis Cracker liefern kleine Mengen an Protein und sie sind fettarm, was bedeutet, dass sie einen Platz in Ihrem gesunden Ernährungsplan haben können.

Video des Tages

Kalorien, Fett und andere Grundlagen

Eine 28 Gramm Portion japanischer Reiscracker, die etwa 16 Stück entspricht, enthält 110 Kalorien und 1 Gramm Fett. Kein Fett in den Reiscrackern ist gesättigtes Fett. Die Begrenzung, wie viel gesättigtes Fett Sie in Ihre tägliche Ernährung einbeziehen, ist ein guter Weg, um die Gesundheit Ihres Herzens zu schützen und das Risiko eines Schlaganfalls zu reduzieren. Die gleiche Portion liefert 2 Gramm Protein, das sind etwas mehr als 4 Prozent der 46 Gramm, die Frauen jeden Tag brauchen, und etwas weniger als 4 Prozent der 56 Gramm Männer, die täglich benötigt werden.

Natriumgehalt

Salz ist eine der wenigen Zutaten in japanischen Reiscrackern und fügt den Snacks Natrium hinzu. Eine 16-teilige Portion japanischer Reiscracker enthält 75 Milligramm Natrium. Das entspricht 5 Prozent der 1.500 Milligramm Natrium, die Sie als Ihre tägliche obere Grenze machen sollten, wie von der American Heart Association vorgeschlagen. Die Einhaltung dieser Empfehlung kann dazu beitragen, das Risiko von Herzversagen, Schlaganfall, Nierenerkrankungen und Magenkrebs zu verringern, bemerkt die AHA.

Was fehlt

Japanische Reiscracker enthalten keine Ballaststoffe. Frauen müssen 25 Gramm Ballaststoffe in ihre tägliche Ernährung aufnehmen und Männer sollten 38 Gramm pro Tag anstreben. Ballaststoffe fördern die normale Verdauung, beugen Verstopfung vor und verringern das Risiko für bestimmte Gesundheitsprobleme wie Herzkrankheiten. Japanische Reiscracker liefern auch keine wichtigen Vitamine und Mineralstoffe wie Calcium, Eisen und die Vitamine A und C.

Reiscracker in Ihrer Diät

Nur weil japanische Reiscracker nicht viel Vitamine und Mineralstoffe liefern, bedeutet das nicht, dass Sie sie nicht in Ihren gesunden Ernährungsplan aufnehmen können. Sie sind fettarm, was sie zu einem guten Snack macht, aber kombinieren Sie sie mit den richtigen Zutaten, so dass Sie immer noch die Nährstoffe bekommen, die ihnen fehlen. Ergänzen Sie jeden Cracker mit einer Scheibe fettarmen Käses, um Protein und Kalzium hinzuzufügen, oder magerem Hühnchen, um Protein und Eisen hinzuzufügen. Die Reiscracker mit fettarmem Frischkäse bestreichen und mit Mangobrocken auffüllen, um die Vitamine A und C sowie Kalium zuzugeben. Dip Reis Cracker in Low-Natrium-Bohnen-Dip als eine gesunde Möglichkeit, Ballaststoffe in Ihren Snack zu integrieren.