Allergie und die Kolanuss

Allergie und die Kolanuss
Allergie und die Kolanuss

Wenn Sie allergisch auf Nüsse sind, fragen Sie sich vielleicht, ob es sicher ist, Kolanüsse zu essen. Die Kolanuss wird für medizinische Zwecke und zum Kochen verwendet. Es wird als pflanzliche Ergänzung verkauft, um bei Depressionen, Gewichtsverlust, Müdigkeit, Durchfall und Migräne zu helfen. Wie bei jedem Ergänzungsmittel oder Kraut, das beim Kochen verwendet wird, können Sie eine allergische Reaktion auf die Substanz nach der Einnahme entwickeln. Die Kolanuss ist ein Samen der Kola-Pflanze, die hauptsächlich in tropischen Teilen der Welt vorkommt. Wenn Sie nach dem Verzehr der Kolanuss Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Video des Tages

Nahrungsmittelallergie

Kolanuss ist laut MayoClinic nicht als häufige Nahrungsmittelallergie gelistet. com, aber jedes Essen kann eine allergische Reaktion hervorrufen. Eine Kolanuss ist eigentlich ein Samen und nicht mit Baumnussallergien verwandt. Wenn Sie gegen die Kolanuss allergisch sind, wird Ihr Immunsystem nach der Einnahme als schädlich eingestuft. Der Körper reagiert, als ob er angegriffen wird und beginnt sich zu verteidigen, indem er Antikörper, Histamin und andere Chemikalien erzeugt. Diese Chemikalien verursachen eine erhöhte Entzündung im Weichgewebe im ganzen Körper, was zu häufigen Nahrungsmittelallergiesymptomen führt.

Symptome

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie beginnen typischerweise innerhalb weniger Minuten und können laut MayoClinic von gering bis schwer reichen. com. Sie können eines oder mehrere der folgenden Symptome entwickeln: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Magenverstimmung, Krämpfe, Bauchschmerzen, Schwellungen im Gesicht, Hautausschläge, Ekzeme, Nesselsucht, verstopfte Nase, laufende Nase, Niesen, Atembeschwerden und Keuchen. Wenn eines dieser Symptome schwerwiegend ist, begeben Sie sich in die Notaufnahme. Nahrungsmittelallergien können eine schwere Reaktion namens Anaphylaxie verursachen, die zum Tod führen kann.

Überlegungen

Nicht alle Nebenwirkungen der Kolanuss sind auf eine Nahrungsmittelallergie zurückzuführen. Häufige Nebenwirkungen, die nicht mit einer Allergie zusammenhängen, sind Magenreizung, Erbrechen, Übelkeit, erhöhte Herzfrequenz, Kopfschmerzen, Ohrensausen, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Nervosität und Unruhe. Diese Symptome werden durch den Koffeingehalt der Kolanuss verursacht. Verwenden Sie keine Kolabaumpräparate, wenn Sie Brustschmerzen oder unregelmäßige Herzschläge entwickeln. Viele dieser Symptome ähneln den Symptomen einer Nahrungsmittelallergie und sollten von einem Arzt beurteilt werden.

Test und Behandlung

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Allergologen, um festzustellen, ob Sie allergisch auf die Kolanuss reagieren. Der Allergologe nutzt Ihr Blut und Ihre Haut, um zu beobachten, wie Ihr Immunsystem auf die Proteine ​​der Kolanuss reagiert. Der Allergologe injiziert eine kleine Menge Kräuter unter die Haut, um zu sehen, ob Entzündungen und Reizungen auftreten. Die Blutprobe wird verwendet, um zu bestimmen, ob Ihr Blut Antikörper bildet, wenn Kolanuss in Ihr Blut eingeführt wird. Wenn Sie mit einer Kola-Nuss-Allergie diagnostiziert werden, sollten Sie vermeiden, es als Nahrungsergänzungsmittel zu konsumieren.Kolanuss kann in bestimmten ethischen Gerichten verwendet werden. Wenn Sie essen gehen, legen Sie Ihre Nahrungsmittelallergie Ihrem Server offen.