Die Vorteile der Einnahme einer Wasserpille

Die Vorteile der Einnahme einer Wasserpille
Die Vorteile der Einnahme einer Wasserpille

Eine Wasserpille ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für ein medizinisches Diuretikum. Es bewirkt, dass die Nieren Salz aus dem Urin filtern. Im Gegenzug reagieren die Nieren auf die reduzierte Salzkonzentration im Blut und filtern Wasser, um die Homöostase des Serums aufrechtzuerhalten. Dies führt zu erhöhtem Wasserlassen. Obwohl harntreibender Missbrauch zu Dehydratation und Hyponatriämie sowie zu Nährstoffmangel führen kann, kann die richtige Anwendung von Diuretika verschiedene gesundheitliche Komplikationen behandeln.

Video des Tages

Hypertonie senken

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ein Diuretikum die Hypertonie senken kann. In erster Linie reduziert es den Natriumgehalt des Blutkreislaufs; Überschüssiges Natrium ist laut MedlinePlus die Hauptursache für Bluthochdruck. Angesichts der Tatsache, dass Diuretika sowohl die Wasser- als auch die Natriumsekretion verursachen, reduzieren sie das Gesamtvolumen der Flüssigkeiten im Kreislaufsystem und reduzieren den Druck auf die Arterien- und Gefäßwände. Dies reduziert direkt die Hypertonie, da die Mayo Clinic sowie "Vorteile von Diuretika", eine Studie, die im American Journal of Medicine erschien, zustimmen.

Kompensiert schlechte Nierenfunktion

Eine Art von Diuretika, die als Schleifendiuretika bekannt sind, sind wirksam genug, um eine schlechte Nierenfunktion wirksam auszugleichen, sagt Michael Neal in "Pharmakologie auf einen Blick". Allerdings senken sie nicht die Hypertonie und verarmen andere Mineralstoffe, einschließlich Kalzium, Magnesium und Kalium, sagt Alan L. Rubin, M. D. in "Hoher Blutdruck für Dummies". Zusammen mit der Tatsache, dass erhöhte Miktion natürlich Nährstoffmangel führt, kann dies gefährlich sein. Abwechselnd können Schleifendiuretika auch Lungenödeme behandeln, die überschüssige Flüssigkeit in den Lungen sind. Daher können Schleifendiuretika bei sorgfältiger Anwendung Vorteile haben.

Blähungen reduzieren

Blähungen sind ein unangenehmes Gefühl aufgrund von Wassereinlagerungen. Obwohl es auch aus einer übermäßigen Natrium- oder Elektrolytaufnahme resultieren kann, tritt es am häufigsten als Folge des prämenstruellen Syndroms auf. In dem Buch "Eine Frauenanleitung für sexuelle Gesundheit" empfehlen Mary Jane Minkin und Carol Wright in den zwei Wochen vor der Menstruation die Einnahme von Wasserpillen, um Blähungen zu verhindern, wenn andere vorbeugende Maßnahmen wirkungslos bleiben.